Schwäbische Zeitung

Die Gewichtheber der ASV 1897 Tuttlingen, Alfred Leopold und Markus Hopf, sind bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Thüringen erfolgreich gewesen. Leopold holte sich den nationalen Titel, Hopf wurde Vizemeister.

Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft von Baden-Württemberg holte sich Leopold zum neunten Mal den Deutschen Meistertitel bei den Masters. Leopold, wie auch Hopf wohnhaft in Spaichingen, startete in der AK 8 (70 -74) bis 96 kg. Mit 70 kg im Reißen sowie 90 kg im Stoßen verbesserte er sich gegenüber der Landesmeisterschaft und seine Zweikampfleistung betrug 160 kg.

Auf dem Terminplan von Leopold stehen noch zwei internationale Meisterschaften, die Europameisterschaft in Finnland sowie die Weltmeisterschaft in Kanada.

Markus Hopf, ebenfalls wohnhaft in Spaichingen, startete in der AK 1 (35 - 39) im Superschwergewicht. Mit seinen 114 kg Körpergewicht war er der leichteste Heber seiner Klasse. Hopf hatte mit 120 kg im Reißen und 145 kg im Stoßen eine Zweikampfleistung von 265 kg. Das war eine gute Leistung und er belegte damit den zweiten Platz mit 32 kg Vorsprung auf den drittplatzierten Zembronski.

Der Sieger dieser Klasse, Pawlow, war mit 144 kg Körpergewicht, um 30 kg schwerer als Hopf. Die Siegerleistung betrug 295 kg im Zweikampf.

Bei den Meisterschaften in Samswegen in Thüringen waren 253 Athleten am Start (201 Männer, 52 Frauen). Der älteste Teilnehmer war Klaus Obergfell aus Konstanz. Mit 88 Jahren brachte er noch 38 kg im Stoßen zur Hochstrecke.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen