Wollen mit der FDP bei der Kommunalwahl mit sieben Mandanten in den Gemeinderat einziehen (von links): Arthur Valenta, Gesine Ba
Wollen mit der FDP bei der Kommunalwahl mit sieben Mandanten in den Gemeinderat einziehen (von links): Arthur Valenta, Gesine Barthel-Wottke, Dirk Hetzer und Hans-Peter Bensch. (Foto: Simon Schneider)
Simon Schneider

Auf der Mitgliederversammlung des Stadt- und Raumschaftsverbandes Tuttlingen der Freien Demokraten (FDP) sind Dirk Hetzer als Ortsvorsitzender und Arthur Valenta als sein Stellvertreter einstimmig gewählt worden.

Auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag im Gasthaus „Löwen“ in Tuttlinger Ortsteil Möhringen blickten die zwölf anwesenden FDP-Parteianhänger auf die bevorstehende Kommunal- und Europawahl im Mai.

Der Kreisvorsitzende Hans-Peter Bensch präsentierte einen Ritt durch die aktuellen Themen. So kam er beispielsweise auf die städtebauliche Entwicklung, die Verkehrssituation und viele weitere Themen wie die Sanierung der Fußgängerzone und der Gymnasien, die Wiedereinführung einer Ehrenamtsbörse oder auf mögliche Anreize für eine „deutliche Verbesserung“ des öffentlichen Nahverkehrs zu sprechen.

Der stellvertretende Ortsvorsitzende Valenta spürte eine „positive Grundstimmung“, gerade in Bezug auf die anstehenden Wahlen: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir erfolgreich abschneiden werden.“ Auch die Mitgliederanzahl habe sich „erfreulich entwickelt“. Er erinnerte daran, dass bei der vergangenen Kommunalwahl die allgemeine Grundstimmung „eher nicht gut gewesen sei“ und diese vom Scheitern der vorangegangenen Bundestagswahl nachhaltig geprägt worden wäre. „Deshalb ist es uns nicht gelungen, die Fraktionsstärke im Stadtrat zu erlangen.“ Derzeit habe man mit Gesine Barthel-Wottke und Hans-Peter Bensch zwei Stadträte. „Ab drei hätten wir Fraktionsstärke“, stellte er fest und ergänzte: „Und das wollen wir dieses Jahr mit vereinten Kräften ändern. Wir wollen es schaffen, gleich sieben Mandatsträger der FDP in den Stadtrat zu bekommen“, sagt Valenta scherzhaft.

Bei der anstehenden Europawahl gehe es viel mehr als nur „um die Sitzverteilung im europäischen Parlament“. Denn Valenta findet: „Der Frieden, unsere Grundwerte, aber vor allem unsere Freiheit, bezogen auf Reisen, den freien Handel und unsere Selbstbestimmung“ seien in Gefahr.

Erfreulich für die anwesenden FDP-Anhänger: Dirk Hetzer, der rund eineinhalb Jahre beruflich verhindert war, und wodurch Valenta das Amt als Ortsvorsitzender kommissarisch übernommen hatte, trat wieder zur Wahl an. Die zwölf Anwesenden Parteimitglieder wählten ihn einstimmig zum Ortsvorsitzenden. Ebenso einstimmig wurde Valenta zu Hetzers Stellvertreter gewählt.

Ebenso fanden sich fünf Beisitzer auf der Versammlung: Demzufolge sind Gesine Barthel-Wottke, Wilfried Ragg, Stefan Nieberding, Herbert Spägele sowie Rainer Michaelis einstimmig in dieses Amt gewählt worden.

Die Verantwortlichen informierten auf der Sitzung über mehrere Wahlkreiskonferenzen und kündigten unter anderem eine regelmäßige Präsenz im Mai mit einem Infostand auf den Marktplätzen in Tuttlingen, Spaichingen und Trossingen an. Ebenso will sich die Partei Ende Juni wieder beim Laufevent „Run and fun“ mit einem Verpflegungsstand für die Läufer beteiligen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen