Die Gegner sind jetzt bekannt

Lesedauer: 4 Min
An der Ligenzugehörigkeit hat sich für den FC RW Reichenbach – in dieser Szene beim Heuberg-Wanderpokal gegen den SV Kolbingen –
An der Ligenzugehörigkeit hat sich für den FC RW Reichenbach – in dieser Szene beim Heuberg-Wanderpokal gegen den SV Kolbingen – nichts geändert. Allerdings muss der B-Ligist in der kommenden Saison weniger Spiele bestreiten. (Foto: HKB)

Die Saison in den Fußballligen des Bezirks Schwarzwald ist zwar erst seit gut eineinhalb Wochen beendet. Dennoch kann nun schon die Vorfreude auf die kommende Runde beginnen. Der neue Bezirksspielleiter Matthias Harzer hat die Einteilung der Spielklassen bekannt gegeben.

Viel – mit Ausnahme des normalen Auf- und Abstiegs – habe sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert, erklärt er. Die einschneidenste Maßnahme erlebt die Kreisliga B. In dieser Runde wird diese Spielklasse, in den Staffeln eins und zwei, nur aus jeweils 14 Mannschaften bestehen. Die Reduzierung des Spielbetriebes sei mit den Vereinen vor eineinhalb Jahren abgestimmt worden, erklärt Harzer.

B-Ligisten müssen vier Spiele weniger bestreiten

Mit Ausnahme der Vereine, die nach dieser Saison der Verringerung von 15 und 14 Mannschaften sportlich zum Opfer fielen, dürfte diese Maßnahme gelegen kommen. „Dadurch gibt es vier Spieltage in der Saison weniger“, sagt Harzer nach der Staffeleinteilung.

Von der Reduzierung der B-Liga profitiert die unterste Aktiven-Spielklasse. Statt bisher mit 34 Teams werden in dieser Saison 35 Mannschaften in den drei Staffeln der Kreisliga C am Spielbetrieb teilnehmen. Dabei schrumpft die C 1 – bisher mit zwölf Vereinen – auf elf Teams zusammen. Der FC Göllsdorf II hat sich in die C 2 umgruppieren lassen und ist fortan Konkurrent des FC Frittlingen II. In dieser Liga tritt auch die SG Aichhalden/Rötenberg II an. Weil in der Staffel eins bereits die dritte Mannschaft der SG spielt, wurde Aichhalden/Rötenberg II in die zweite Gruppe verschoben.

Mit der Staffeleinteilung wurde auch die Zahl der direkten Auf- und Absteiger festgelegt. In der Landesliga, in der aus dem Bezirk der VfB Bösingen, der VfL Mühlheim, der FV 08 Rottweil und der SV Zimmern spielt, wird es einen Auf- und vier Absteiger geben.

Aus der Bezirksliga sichert sich der Meister die Teilnahme an der Landesliga. Zwei Vereine müssten nach der Saison den Gang in die Kreisliga A antreten. Aufgefüllt werden diese Lücken auf Bezirksebene durch die beiden Meister der Kreisligen A 1 und A 2. Die größten Umwälzungen nach der Saison gibt es in den beiden Kreisliga-B-Staffeln. Zwei Mannschaften verlassen nach oben, zwei Teams nach unten die Spielklasse.

In der Kreisliga C wird es keinen Absteiger geben. Jeder Meister der drei Staffeln wäre in der neuen Saison in der B-Liga dabei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen