Das Herz steht im Mittelpunkt

Lesedauer: 3 Min

Herz im Takt? Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises veranstaltet zusammen mit der Kontaktstelle AOK Schwarzwald-Baar-Heu
Herz im Takt? Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises veranstaltet zusammen mit der Kontaktstelle AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg eine Informationsveranstaltung zu Herzerkrankungen. Darauf weisen (von links) Sabrina Wurdak, Corinna Groß und Liza Hezel hin. (Foto: Ingeborg Wagner)

Der Informationstag „Mein Herz - Alles im Takt“ findet am Samstag, 29. September, von 12 bis 17 Uhr in der Stadthalle statt. Die Stiftung Liebenau bewirtet die Veranstaltung.

13 Uhr: Vortrag „Wie schütze ich mich vor einem Herzinfarkt?“

14.45 Uhr: „Was das Herz begehrt – Herzgesund essen und bewegen“

16 Uhr: Neustart. Ein Herzinfarkt kann das Ende sein – oder der Anfang.“

Das Herz ist riesig: 3,80 Meter lang, 2,30 breit und zwei Meter hoch. Und es ist begehbar. Ein dreidimensionales Modell des menschlichen Organs gibt es beim Aktionstag „Mein Herz – alles im Takt“ am Samstag, 29. September, in der Stadthalle Tuttlingen zu besichtigen. Auch sonst dreht sich alles um Information und Prävention.

Herzerkrankungen sind nach wie vor Todesursache Nummer eins in Deutschland. Und: In der Summe sterben mehr Frauen als Männer daran. „Das hat uns überrascht“, sagt Sabrina Wurdak von der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Tuttlingen. Zusammen mit der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, die ebenfalls eine Kontaktstelle für gesundheitsbezogene Selbsthilfe anbietet, wurde der Thementag Herzerkrankungen organisiert.

Die Besucher in der Stadthalle sollen sich über Prävention informieren können, ebenso wie über Erste Hilfe. Mit Ständen vertreten sind unter anderem der DRK-Kreisverband Tuttlingen, der auch eine Rettungskette aufzeigt sowie Funktion und Anwendung eines Defibrillators. Die Deutsche Herzstiftung bietet einen Herzinfarktrisikotest an, mit dabei sind auch die Herzsportgruppen Tuttlingen und das Forum Ernährung des Landkreises. Denn Essgewohnheiten können Herzerkrankungen beeinflussen. Auch Selbsthilfegruppen stellen sich vor, wie Corinna Groß und Lisa Hezel von der AOK betonen. Im Kreis gibt es eine Gruppe für Herzerkrankungen, „darüber hinaus bestehen Überschneidungen mit anderen Selbsthilfegruppen“, führt Sabrina Wurdak aus, vor allem im Bereich seelische Gesundheit. Insgesamt gibt es rund 70 Selbsthilfegruppen im Landkreis.

Beim Fachtag „Alles im Takt“ wird es auch Vorträge geben. Etwa von Dr. Michael Kotzerke, Chefarzt der medizinischen Klinik am Klinikum Landkreis Tuttlingen. Er spricht zum Thema „Wie schütze ich mich vor einem Herzinfarkt“. Kerstin Lehr und Heidrun Zeller-Lohr von der AOK gehen auf das Thema „Herzgesund essen und bewegen“ ein. Mit dem Autor Oliver Gaw schildert ein Betroffener seine Erfahrungen – Gaw erlitt einen Herzinfarkt und hat über den „Neustart“ nach der Krankheit ein Buch geschrieben.

„Uns ist wichtig, dass die Menschen über Krankheitssymptome bei Herzleiden Bescheid wissen“, fasst Wurdak die Motivation aller Beteiligter des Herztags zusammen. Dazu gehöre auch richtiges Notfallverhalten sowie Aufklärung über Vorsorgemaßnahmen.

Der Informationstag „Mein Herz - Alles im Takt“ findet am Samstag, 29. September, von 12 bis 17 Uhr in der Stadthalle statt. Die Stiftung Liebenau bewirtet die Veranstaltung.

13 Uhr: Vortrag „Wie schütze ich mich vor einem Herzinfarkt?“

14.45 Uhr: „Was das Herz begehrt – Herzgesund essen und bewegen“

16 Uhr: Neustart. Ein Herzinfarkt kann das Ende sein – oder der Anfang.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen