„Danube Guides“ lernen in Möhringen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Sie sind mehr als nur Gästeführer: Als „Danube Guides“ werden 15 Frauen und Männer künftig allen Interessierten erklären können, was das Besondere an der Donau ist. Nach einem zweiwöchigen Training in Ulm und im Naturfreundehaus Möhringen wurden die Teilnehmer aus den Regionen Ulm/Neu-Ulm und Hegau/Oberes Donautal nun zertifiziert.

Ausbildungen zum „Danube Guide“ erfolgten laut Pressemitteilung im Rahmen des Projekts LENA ebenso in Slowenien, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Über Kulturgeschichte wissen sie ebenso Bescheid wie über Nachhaltigkeit und Ökologie oder die geografischen Besonderheiten des Donauraums. Kombiniert mit Fachwissen über die Sehenswürdigkeiten vor Ort wollen die „Danube Guides“ künftig allen Interessierten auf fundierte Weise erklären können, was rund um die Donau von Interesse ist – und so einen Beitrag zu einem nachhaltigen und hochwertigen Tourismusangebot leisten.

Die zweite Trainingswoche verbrachten die zukünftigen Donau-Führer im Naturfreundehaus in Möhringen. Besonderheit war die Teilnahme an Exkursionen: So wurde neben dem Höwenegg das Naturphänomen Donauversickerung bei Immendingen zu Fuß erwandert. Der Theorieteil deckte Themen wie Marketing und Kommunikation, Arten des Führens und Ökosysteme ab. Die Ideen reichten von Führungsangeboten in der Mittagspause für gestresste Manager, bis hin zu mehrtägigen mit einer Busreise verbundenen Erkundungstrips.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen