CDU-Kreisverband bringt seine Anliegen vor

Lesedauer: 2 Min

Beim Landesparteitag der CDU Baden-Württemberg in Rust hat sich der Kreisverband Tuttlingen erfolgreich mit seinen Anträgen für die kommende Kommunal- und Europawahl durchgesetzt. Die Delegation um die CDU-Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss sowie Landesjustizminister Guido Wolf konnte dabei starke Akzente und Wortbeiträge setzen, heißt es in einer Pressemmitteilung der CDU.

Als weitere Delegierte waren Gerda Schneider, Josef Knopf, Karola Maier und Amélie Schwenk vertreten.

Breite Unterstützung fand der von der CDU Tuttlingen mitunterstützte Antrag auf Senkung der Grunderwerbssteuer von heute fünf Prozent auf 3,5 Prozent. Zudem sieht der Antrag vor, Familien beim Ersterwerb einer Wohnimmobilie vollständig von der Grunderwerbsteuer zu befreien.

Während Europa das dominierende Thema am Freitag war, stand der Samstag im Zeichen der anstehenden Kommunalwahlen. Das beschlossene Kommunalwahlprogramm der Landes-CDU sieht vor, dass bei wichtigen Themen verstärkt Bürgerbefragungen in den Gemeinden durchgeführt werden. Angeregt wird ein Ehrenamtspass für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, um beispielsweise Einrichtungen wie Bäder und Büchereien vergünstigt nutzen zu können. Betreuungsangebote für Kinder sollten nach dem Willen der CDU grundsätzlich immer freiwillig und flexibel sein. Das solle auch für Ganztagsangebote an weiterführenden Schulen gelten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen