Bezirks-Schiris pfeifen in Jugend-Bundesliga

Lesedauer: 3 Min
Marvin Dannecker (links) und Manuel Volz von der HK Ostdorf/Geislingen leiten nun Spiele der A-Jugend-Bundesliga.
Marvin Dannecker (links) und Manuel Volz von der HK Ostdorf/Geislingen leiten nun Spiele der A-Jugend-Bundesliga. (Foto: Frohnert)

Bei den Handballern der Region sind Marvin Dannecker und Manuel Volz bekannt. Seit 2013 sind die beiden Informatiker, die für die HK Ostdorf/Geislingen pfeifen, Schiedsrichter. Nun haben die beiden Unparteiischen aus dem Bezirk Neckar-Zollern einen Karrieresprung geschafft. Sie gehören zum Perspektivkader des Deutschen Handball-Bundes (DHB).

Dannecker (23) und Volz (22) bestanden im Juli 2013 gemeinsam die Schiedsrichterprüfung und leiteten eineinhalb Jahre später ihr erstes Spiel als Team auf Bezirksebene. Aufgrund ihrer guten Leistungen gelang ihnen bereits ein Jahr später der Aufstieg in die Landesliga. Im Januar 2016 hatten sie dann den ersten Höhepunkt in ihrer noch jungen Laufbahn als Schiedsrichter, denn sie durften das internationale Freundschaftsspiel zwischen dem TV Neuhausen (Zweite Bundesliga) und dem ukrainischen Erstligisten HC Motor Zaporozhye pfeifen.

In der Saison 2016/17 gehörten sie dann bereits dem Förderkader des Handballverbands Württemberg (HVW) an und leiteten Spiele bis in die Württembergliga der Männer. Aufgrund ihrer guten Leistungen stiegen sie bereits in der Folgesaison in den A-Kader auf.

Ein weiterer Höhepunkt war dann die Begegnung zwischen dem deutschen Erstligisten TVB Stuttgart und Wacker Thun aus der höchsten Spielklasse der Schweiz.

Im Rahmen der Qualifikation zur Jugend-Handball-Bundesliga schaffte das Team Dannecker/Volz dann den Sprung in den Perspektivkader des DHB. Somit werden die beiden ab der kommenden Saison Spiele in der Bundesliga der männlichen Jugend A leiten.

Für den Handballbezirk Neckar-Zollern ist es ein großer Erfolg, wieder einmal ein Schiedsrichterteam im Perspektivkader des DHB zu haben.

Das Ziel des noch jungen Teams ist es, in der A-Jugend Bundesliga zu überzeugen, sich weiterzuentwickeln und für weitere Herausforderungen zu empfehlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen