„Beitrag zu nachhaltigem Kakaoanbau“

Lesedauer: 2 Min
 Hauke Will
Hauke Will (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Hauke Will, Leiter Landwirtschaftliche Produktion bei Ritter Sport, hält am Donnerstag, 16. Mai, in der Eventreihe „Fair statt Flucht“ um 19 Uhr den Vortrag „Nachhaltigkeit muss sich rechnen“ in der evangelischen Stadtkirche. Veranstalter ist die Stadt Tuttlingen.

Herr Will – mit welcher Intention und wann wurde „El Cacao“ von Ritter Sport ins Leben gerufen?

Ritter Sport will qualitativ besten Kakao unter ökologischen, ökonomisch und sozialen anständigen Bedingungen anbauen. Dazu haben wir 2012 in Nicaragua brachliegendes, ehemals als Weideflächen genutztes Land gekauft und mit dem Aufbau von El Cacao begonnen. El Cacao hat Modellcharakter und zeigt, dass nachhaltiger Kakaoanbau als Gesamtkonzept und win-win-win-Situation für Mensch, Umwelt und Unternehmen möglich ist.

Welche Erfahrungen, Eindrücke und Ergebnisse sind bis jetzt besonders haften geblieben?

Mit El Cacao sind wir als Schokoladenhersteller „unter die Bauern“ gegangen. Mit unserer eigenen Plantage können wir Kakao von Grund auf neu denken. Das Zusammenspiel von nicaraguanischem Kakaowissen und schwäbischem Tüftlergeist machen es möglich, eine Plantage mit Modellcharakter aufzubauen. Einen ersten Erfolg konnten wir gemeinsam im vergangenen Jahr mit der ersten Kakaoernte feiern.

Welche Rolle sollen sowohl die Erträge als auch die Plantage selber zukünftig für Ritter Sport als auch für die Menschen vor Ort spielen?

Langfristig soll El Cacao etwa 25 Prozent des Kakaomassebedarfs von Ritter Sport decken. Als langfristiger verlässlicher Partner und Arbeitgeber vor Ort wollen wir einen Beitrag für alle Beteiligten zum nachhaltigen Kakaoanbau leisten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen