Bei Jugend forscht ist das IKG spitze

 Feldforschung: Melina Reckermann (links) aus Tuttlingen und ihre Wurmlinger Freundin Isabell Seibel stehen in einem Feld mit Du
Feldforschung: Melina Reckermann (links) aus Tuttlingen und ihre Wurmlinger Freundin Isabell Seibel stehen in einem Feld mit Durchwachsener Silphie, einem landwirtschaftlichen Newcomer, dessen Vor- und Nachteile im Vergleich zu Mais sie untersucht haben. Damit haben die beiden Schülerinnen aus Tuttlingen den Landespreis „Jugend forscht“ im Themenbereich Geo- und Raumwissenschaften gewonnen. (Foto: experimenta gGmbH)
Schwäbische Zeitung

Beim diesjährigen Jugend-forscht-Wettbewerb ist das Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) Tuttlingen die erfolgreichste Jugend-forscht-Schule Baden-Württembergs und erhält deshalb den mit 1500 Euro dotierten Schulpreis des Kultusministeriums. Das IKG trägt nun die Auszeichnung „Jugend forscht Schule BW 2021“.

Marianne Rädle, die Wettbewerbsleiterin des Landeswettbewerbs, gratulierte in ihrer Laudatio den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern sowie Katharina Kaltenbach und Tobias Trummer, die als Betreuerteam des IKG in Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum Tuttlingen die Jugendlichen bei ihren Forschungsvorhaben begleiten.

Folgende Leistungen sind laut Schule besonders hervorzuheben:

ein Landessieg in der Sparte Geo- und Raumwissenschaften (Melina Reckermann und Isabell Seibel mit ihrem Projekt „Landwirtschaft auf Kosten der Umwelt? - Auswirkungen verschiedener Pflanzen auf Böden“),

ein zweiter Platz in der Sparte Technik (Jan Reckermann mit Sophia Mik vom Gymnasium Spachingen mit ihrem Projekt „HBM – Hochintelligentes Batteriemanagement“) auf Landesebene des Jugend forscht Wettbewerbs,

aktuell drei Regionalsieger in den Sparten Technik (Patrick Doll mit seiner selbstgebauten und programmierten Schulranzensortiermaschine), Chemie (Sebastian Altermann, Jonah Peinemann und Johannes Postatny mit ihrer Arbeit zum Thema „Energie aus Früchten“) und Arbeitswelt (Sarah Kliche und Katharina Leuthner mit ihrem Projekt „Precosent – eine umweltfreundliche Geschenkverpackung“) bei Schüler experimentieren

sowie drei Sonderpreise in den Sparten Chemie (Emilie Alterman, Charlotte Heni und Lara Peinemann mit ihrem Projekt zu Honigtests sowie Rebecca Ritter und Niklas Senz mit ihrer Forschung zum Thema Chitosanfolien) und Biologie (Tabea Hosch und Magnus Spang mit ihrem Projekt zur Veredelung von zementhaltigen Oberflächen mithilfe von Bakterien)

Die drei Regionalsiegerteams werden Ende April beim Landeswettbewerb, der in diesem Jahr virtuell von der Stadt Balingen ausgerichtet wird, teilnehmen. Melina Reckermann und Isabell Seibel vertreten Ende Mai beim Bundesfinale mit ihrem Projekt das Land Baden-Württemberg.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So schildern Angehörige den schlimmen Unfall beim Klinikum

Bei einem Autounfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag. Das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zur Zeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt, eine weitere Beifahrerin liegt im Krankenhaus. Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers, den er bereits auf Höhe des Parkhauses erlitten habe. Deshalb habe er verkrampft auf dem Gaspedal gestanden.

Jetzt Push-Meldungen zu freien Impfterminen erhalten

Exklusiv für Abonnenten hat Schwäbische.de das Angebot der Impfterminampel erweitert.

Wie bislang gibt es weiterhin kostenlos Informationen auf unserer Webseite, wenn Impfzentren freie Termine anbieten.

Abonnenten von Schwäbische.de, zum Beispiel mit einem Plus Basic, Premium- oder Komplett-Abo können nun und darüber hinaus aber sofort benachrichtigt werden, sobald ein Impfzentrum der Wahl neue buchbare Termine eingestellt hat.

Mehr Themen