Bürgerheim feiert zehnjähriges Bestehen

Lesedauer: 3 Min
 Maria Magdalene Neubauer und Annerose Kohler (von links) feiern den zehnten Geburtstag des neuen Bürgerheims mit einem Gläschen
Maria Magdalene Neubauer und Annerose Kohler (von links) feiern den zehnten Geburtstag des neuen Bürgerheims mit einem Gläschen Sekt. (Foto: Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn)
Schwäbische Zeitung

Das zehnjährige Bestehen des neuen Altenzentrums Bürgerheim in Tuttlingen haben Bewohner und Betreuer kürzlich gemeinsam mit Mitarbeitern und geladenen Gästen gefeiert. 2009 war das neu errichtete Gebäude mit rund 100 Plätzen bezogen worden, so eine Pressemitteilung. Errichtet worden war das neue Bürgerheim an anderer Stelle als der am 1. Juni 1955 gegründete Vorgängerbau. Seit 1999 leitet die Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn die Einrichtung.

Bereichsleiter Manuel Jahnel blickte in seiner Rede auf sechs Jahrzehnte Pflege und Betreuung älterer Menschen im Bürgerheim Tuttlingen zurück. Er erinnerte an viele für ihn kostbare Augenblicke im Lebens- und Arbeitsalltag des Altenzentrums: ein Lächeln als Dankeschön oder Geschichten aus früheren Zeiten. Das Bürgerheim zu einem Zuhause für alle Bewohner zu machen, sei eine „große Herausforderung“. Er sei dankbar, dass seine Mitarbeiter dies ermöglichten.

Jahnels Ausführungen schloss sich Dieter Müller, Vorsitzender des Fördervereins für die Altenzentren der Stiftung St. Franziskus in Tuttlingen, an. In seinem Bericht über die aktuellen Aktionen des Fördervereins ging er vor allem auf die Finanzierung der Tovertafel - ein interaktives Spiel für Menschen mit Demenz - für die Bewohner ein. Anschließend lud Müller zum Benefizkonzert des Vokalensembles Balingen am Samstag, 16. November, um 19 Uhr in der St. Gallus-Kirche Tuttlingen ein. Der Erlös aus dem Konzert fließt den Altenzentren St. Anna und Bürgerheim zu.

Für die festliche Gestaltung des Geburtstags sorgten laut Mitteilung Dekan Matthias Koschar, während des Gottesdienstes von Andreas Reil musikalisch begleitet, sowie die preisgekrönte Gitarristin Emilie Weigandt mit ihrem Lehrer Massimo Serra. Musiktherapeutin Roswitha Fugmann unterhielt einen Teil der Bewohner mit alten Schlagern, die sie auf einem E-Piano spielte. Mit einem gemeinsamen Abendessen für Gäste, Bewohner und Mitarbeiter klang der Tag aus.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen