Autoschlüssel zum Start vom Stadtradeln abgegeben

Lesedauer: 3 Min
Katja Rommelspacher und Florian Rieß (rechts) von der städtischen Jugendarbeit geben ihre Autoschlüssel bei Tuttlingens Oberbürg
Katja Rommelspacher und Florian Rieß (rechts) von der städtischen Jugendarbeit geben ihre Autoschlüssel bei Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck ab und verzichten während dem dreiwöchigen Stadtradeln komplett auf ihr Auto. (Foto: Simon Schneider)
Simon Schneider

Startschuss für das Stadtradeln: Mit der Abgabe ihrer Autoschlüssel an Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck hat am Montag für Gemeinderätin Katja Rommelspacher und Florian Rieß von der offenen und mobilen Jugendarbeit der Stadt das Stadtradeln begonnen.

Ab sofort gilt es 21 Tage lang so viel wie möglich mit dem Rad unterwegs zu sein, Kilometer zu sammeln und diese digital festzuhalten. Bereits in den vergangenen zwei Jahren zeigte die Stadt Tuttlingen vollen Einsatz bei dem Wettbewerb und sicherte sich deutschlandweit mit tausenden Kilometern einen Platz auf dem Podest. „Es geht letztlich nicht darum, wer den Wettbewerb gewinnt, sondern um selbst eine neue Mobilität im Alltag auszuprobieren. Das tut einem selbst gut und es hilft dem Klima“, sagt Oberbürgermeister Michael Beck zum Stadtradeln, der selbst bevorzugt auf das Rad umsteigt und mit Helm unterwegs sein wird. „Nur bei starkem Regen lasse ich das Fahrrad stehen“, gibt er zu.

Einen Schritt weiter geht Gemeinderätin Katja Rommelspacher. Sie hat Michael Beck am Montag ihre Autoschlüssel abgegeben, um in den kommenden drei Wochen komplett auf ihr Auto zu verzichten und somit ausnahmslos mit dem Rad unterwegs zu sein – auch bei starkem Regen. „Ich fahre sonst auch viel Fahrrad und ich weiß worauf ich mich einlasse“, sagt die Hebamme und ergänzt: „Für mich war das Stadtradeln immer ein Anlass zu überlegen, wie ich noch mehr das Autofahren reduzieren und dafür noch häufiger auf das Fahrrad umsteigen kann. Von Jahr zu Jahr bin ich so immer mehr Rad gefahren und es hat mich auch langfristig in meinem Alltag inspiriert, das Verhalten zu ändern“, blickt sie zurück. Jetzt lässt sie es wie Florian Rieß von der städtischen Jugendarbeit darauf ankommen und verzichtet komplett auf das Auto.

Dieses Verhalten der beiden Radfahrer ist ganz im Sinne des Klima-Bündnisses, das als Netzwerk europäischer Kommunen das Stadtradeln als Kampagne veranstaltet. Denn die Nachhaltigkeit, was die eigene Gesundheit und den positiven Einfluss auf das Klima betrifft, steht beim Klima-Bündnis ohnehin im Fokus.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade