Ausstellung erinnert an Korso-Fahrten

Lesedauer: 3 Min
 Dies ist die Korsogruppe des Radfahrverein 1922 Durchhausen e.V. bei der Bannerweihe im Jahre 1923.
Dies ist die Korsogruppe des Radfahrverein 1922 Durchhausen e.V. bei der Bannerweihe im Jahre 1923. (Foto: Privat)
Andrea Utz

Im Rahmen seines 53. Gartenfestes richtet der Radfahrverein 1922 Durchhausen seine 28. Kreiswanderfahrt nach Durchhausen aus.

Die Schreibkontrolle findet von 10 bis 15 Uhr statt. Laut Ausschreibung wird ein Stärke- und Weitepreis ausgelobt. Mit dem Stärkepreis wird die größte teilnehmende Gruppe ausgezeichnet, mit dem Weitepreis die stärkste Abordnung, die in Durchhausen gezählt wird. Dabei ist es unerheblich, wie die Mitglieder nach Durchhausen gelangen, das Auto zählt auch. Hauptsache, die Mitglieder sind da.

Der Gewinner des Weitepreises wird nach einem ausgeklügelten Punktesystem ermittelt. Die Kilometer der Autofahrer zählen einfach, die Kilometer der Radfahrer doppelt und die Rad-Kilometer eines Kindes dreifach.

Der Verein bewirtet mit Gegrilltem, Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Die Hip-Hop-Gruppe Durchhausen unter der Leitung von Sophia Panagiotidou wird um die Mittagszeit auftreten. Die Preisverleihung für die Kreiswanderfahrt beginnt um 15.30 Uhr.

Die weiteste Radtour hat der Verein aus Gösslingen. Es werden vor allem auch Radler aus Deißlingen, Wilflingen, Wellendingen und Frittlingen erwartet.

Begonnen hat die Festserie 1967 unter dem damaligen Vorsitzenden Waldemar Schrenk, der die Idee hatte, Hallenradsport mit Kunstrad und Radball als Freilichtveranstaltung zu präsentieren. Dieser Ansatz hat sich im Laufe der Jahre verloren und das gemütliche Beisammensein im Freien beziehungsweise im Zelt, welches viele Jahre in Spaichingen ausgeliehen wurde, stand im Vordergrund. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert ist das Gartenfest nicht nur für Durchhauser gedacht, es ist auch Ziel der Hobbyradler und zwölf Vereine des Radsportkreises „Neckar“ zur Kreiswanderfahrt. Seit der Jahrhundertwende wird dieses Fest bei der Gemeindehalle gefeiert. Der Platz zwischen Kirche, Rathaus und der Gemeindehalle mit ihrer modernen Einrichtung sind der richtige zeitgemäße Rahmen für das Radlerfest.

Gerne blickt Horst Walter, ein Urgestein des Durchhauser Radfahrvereins, aber auch in die Vergangenheit zurück. So organisiert er jährlich zu verschiedenen Aspekten des Durchhauser Radfahrvereins Themenausstellungen zum Sommerfest. Korsofahren ist das diesjährige Motto. Viele Jahre nahmen die Durchhauser an Korso-Fahrten mit buntgeschmückten Rädern und Schärpen teil.

Der Radfahrverein freue sich am kommenden Sonntag auf viele Gäste, ob mit oder ohne Fahrrad.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen