Schwäbische Zeitung

Der ASV Nendingen rauscht weiter auf einer Erfolgsspur durch die Ringer-Oberliga. In der Nendinger Donauhalle wurde nun der TSV Ehningen beim 5:22 regelrecht überfahren. Es war der sechste Sieg des ASV in Serie.

Achtmal verließen die Heimringer die Matte als Sieger. Nur einen Kampf konnte TSV-Ringer Simon Prochazka gegen Tomasz Krol für sich entscheiden. Dies war allerdings umstritten, weil die Nendinger Ecke die Verwarnungen durch den Kampfrichter nicht nachvollziehen konnte. Wie üblich gingen die ersten Punkte in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm an den Gegner. Der ASV hatte die Klasse nicht besetzt.

Dem Stilartwechsel geschuldet startete Marc Buschle im Schwergewicht. Gegen Micheil Tsikovani, dem er im Hinkampf noch 0:8 unterlegen war, drehte Buschle den Spieß um und siegte wegen der letzten Wertung (2:2) nach Punkten. Khamza Temarbulatov hatte keine Probleme und siegte bereits in der ersten Kampfhälfte technisch überlegen. Ähnlich machte es Ivan Polisciuc, der mit zwei Griffaktionen aus dem Stand sogar zum Schultersieg kam. Mit Baris Diksu und Constantin Bulibasa standen sich zwei bundesligaerfahrene Recken gegenüber. Diksu ließ jedoch keinen Zweifel aufkommen und siegte deutlich nach Punkten.

Auch nach der Pause wussten die Ehninger nicht, wo ihnen der Kopf stand. Mihai Ozarenschi steuerte mit einem hart erkämpften Sieg drei weitere Mannschaftszähler bei. Leon Gerstenberger, der erstmals in diesem Jahr in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm startete, sorgte für einen 16:0-Überlegenheitssieg. Zur Überraschung der Nendinger Fans hatte der ASV Spitzenringer Adrian Cosmin Ozsda reaktiviert. Auch mit 39 Jahren hatte er nichts verlernt und steuerte sicher zwei Punkte bei. Krol war gegen Prochazka sechs Minuten der aktivere Ringer. Er wurde dennoch zweimal verwarnt und verlor wegen der Strafpunkte knapp. Im Schlusskampf sorgte Tim Baur mit einem Punktsieg für den Endstand.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen