Apfel-Mango-Saft kommt bald in die Läden

Lesedauer: 2 Min
Alle packen mit an: Bei der Apfelernte auf dem Honberg kam einiges zusammen.
Alle packen mit an: Bei der Apfelernte auf dem Honberg kam einiges zusammen. (Foto: Arbeitskreis)

Der Arbeitskreis Dritte Welt/Weltladen ist mit dem Auftakt der diesjährigen Apfelsammelaktion für den Apfel-Mango-Saft sehr zufrieden. Acht Tonnen sind am ersten Sammelwochenende zusammengekommen. Gemeinsam mit Mangopüree aus den Philippinen werden die Äpfel demnächst zu Apfel-Mango-Saft verarbeitet.

Der erste Sammeltag fand auf dem Honberg – leider mit Regenschauern – statt. Im Maiental wurde den ehrenamtlichen Apfel-Erntern ein Besuch von Oberbürgermeister Michael Beck und dessen Frau abgestattet, die einige Zeit mithalfen. Auch aus Seitingen-Oberflacht kamen Äpfel an. Darüber hinaus trugen die Grundschule Holderstöckle, BUND-Mitglieder aus Tuttlingen und zahlreiche Privatpersonen mit Äpfeln aus ihrem Garten zur Sammlung bei.

3000 Liter werden gepresst

In den nächsten Tagen wird der Saft in einer Menge von 3000 Liter fertig sein. Zum Verkauf wird er im Weltladen, im Donaumarkt, beim Bioladen Breite Wies in Liptingen und beim Hofladen Hilzinger auf dem Lohhof angeboten werden. Dabei wird fair gehandeltes Mangofruchtfleisch zu 20 Prozent mit 80 Prozent Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen zu einem Regio-Fair-Produkt in einer regionalen Mosterei verarbeitet.

Das Projekt setzt an mehreren Stellen an. „So werden Fortschritte sowohl für den Schutz der gefährdeten Streuobstwiesen wie auch für die verbesserten Einkommen der philippinischen Mango-Kleinbauern erreicht und ein echtes Premium-Produkt erzeugt“, erläutert Projektreferenz Hans-Martin Schwarz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen