Anna Schall läuft neue Hallenbestzeit über 800 Meter

 Im vergangenen Jahr holte Anna Schall von der LG Tuttlingen-Fridingen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft Gold über 800 Meter
Im vergangenen Jahr holte Anna Schall von der LG Tuttlingen-Fridingen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft Gold über 800 Meter. Dieses Jahr werden die Meisterschaften wohl ausfallen. (Foto: Archiv Ralf Görlitz)
Fritz Reichle

Auch die Sportler haben es in dieser Pandemie nicht leicht. Davon kann die Leichtathletin Anna Schall von der LG Tuttlingen-Fridingen ein Lied singen. Ein richtiges Hallentraining war für sie schon lange nicht mehr möglich. Und dann machte im Januar der Schnee das Laufen im Freien lange unmöglich. Doch die 18-jährige Kaderathletin ließ sich davon nicht unterkriegen und hat dann eben versucht, sich daheim auf dem Laufband fit zu halten.

Dass ihr das gelungen ist, bewies sie am vergangenen Samstag, als sie im Sindelfinger Glaspalast sogar eine neue Hallenbestzeit über 800 Meter aufstellen konnte. Das ist umso erstaunlicher, weil in diesem Winter die meisten Meisterschaften und Wettkämpfe, die als Motivationsanreiz hätten dienen können, abgesagt werden mussten. Da also in Deutschland in dieser Hallensaison im Wesentlichen nur internationale Meetings und die Aktiven-DM auf dem Programm stehen, hat der WLV für seine Kaderathleten zusätzliche Wettkampfformen entwickelt.

So konnte dann Anna Schall vor zwei Wochen bei einem Trainingswettkampf in der Karlsruher Europahalle in einem Lauf über 1000 Meter zusammen mit vier weiteren Kaderathletinnen erstmals ihre Form überprüfen. Dabei erreichte sie als Zweite hinter der Freiburgerin Jolanda Kallabis, die genauso wie Anna im vergangenen Jahr einen Meistertitel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft gewonnen hatte, mit 2:52,8 Minuten eine richtig starke Zeit.

Eine Woche darauf zeigte die LG-Läuferin im Sindelfinger Glaspalast bei ihrem ersten Lauf über 800 Meter in dieser Saison quasi im Alleingang mit 2:12,09 Minuten eine weitere starke Leistung. Und nun stand für Anna Schall am vergangenen Samstag in Sindelfingen das erste offizielle Rennen dieses Jahres über 800 Meter im Rahmen eines Kaderwettkampfs in Sindelfingen an.

Dabei siegte überlegen die mehrfache Deutsche Meisterin und WM-Teilnehmerin Hanna Klein (Tübingen) in 2:06 33 Minuten vor der Münchnerin Jana Reiner in 2:08,41 Minuten.

Dahinter lieferte sich Anna Schall ein schönes Duell mit der Karlsruherin Adeline Haisch, das sie in einer neuen Hallenbestzeit von 2:11,11 Minuten klar für sich entscheiden konnte. Wenn man die schwierige Vorgeschichte bedenkt, ist das eine ganz außergewöhnliche Leistung des großen Talents aus Mühlheim-Stetten.

Da in dieser Hallensaison für Anna weder Landesmeisterschaften noch die Deutsche Jugendmeisterschaft stattfinden können, steht für sie demnächst wohl nur noch ein Testlauf über 400 Meter auf dem Programm.

Auch Annas Vereinskollegin Alisha Pawlowski hatte sich für diese Hallensaison einiges vorgenommen. Nachdem sie im Herbst ihr Studium in den USA an der Nevada University aufgenommen hatte, standen für sie im Januar die ersten Wettkämpfe für ihr Team an. Mit leichten Rückenbeschwerden konnte sie aber nur im Hochsprung starten und überzeugte zwei Mal mit jeweils 1,70 Meter. Da ihre Beschwerden aber anhielten, muss sich die Tuttlingerin vorerst zurückhalten und hofft dann im März für ihr „Wolfpack Team“ wieder auftrumpfen zu können.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Rund 200 Menschen müssen in Geislingen in Quarantäne.

Newsblog: Rund 200 Menschen nach Corona-Ausbruch in Kindergarten in Geislingen in Quarantäne

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 14.551 (323.445 Gesamt - ca. 300.632 Genesene - 8.262 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.262 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 59,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 120.800 (2.492.

 Zwei junge Wangener werden positiv auf eine Corona-Mutation getestet. Was die Familie in der Quarantäne erlebte.

Zwei Söhne mit Corona-Mutation infiziert: Wie eine Wangener Familie die Quarantäne erlebt

Es dauerte fast eine Woche, bis klar war, dass die erkrankten Söhne an der britischen Mutation des Corona-Virus leiden. Wie gefährlich sie ist, zeigt die Tatsache, dass offensichtlich der Jüngere den Älteren angesteckt haben muss - bei einer nur sehr kurzen Begegnung.

Gerade deshalb müsste sehr vieles sehr viel schneller passieren. Doch auch ein Jahr nach dem Corona-Ausbruch hierzulande mahlen die Mühlen häufig langsam und setzen mehr oder minder auf Selbstverantwortung.

Mehr Themen