Alles Käse: Diebstahl von Verkaufswagen nur vorgetäuscht

Lesedauer: 2 Min
 Der Käsewagen wurde in einer Gemeinde bei Villingen gefunden.
Der Käsewagen wurde in einer Gemeinde bei Villingen gefunden. (Foto: pixabay)
Schwäbische Zeitung

Der Diebstahl eines Käse-Verkaufswagens, den ein 60-Jähriger der Polizei in der letzten Woche meldete, ist vorgetäuscht gewesen. Die Ermittlungen der Tuttlinger Polizei ergaben einen anderen Hintergrund für das Fehlen des rund 25 000 Euro teuren Wagens. Nach dem Aufruf der Polizei in unserer Zeitung meldete sich ein Anwohner aus einer Gemeinde bei Villingen und teilte mit, dass der Verkaufswagen bei ihm vor dem Haus stehe. Die Polizei führte eine Spurensicherung durch, stellte dabei allerdings fest, dass das Fahrzeug unbeschädigt und abgeschlossen war. Auch das Zündschloss war funktionstüchtig. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Besitzer das Fahrzeug bereits im Mai an ein Pfandhaus veräußert und gleich wieder angemietet hatte. Später habe er die Miete nicht bezahlt, weshalb der Vertrag gekündigt wurde. Aufforderungen des Pfandhauses, das Verkaufsfahrzeug zurückzugeben, kam er nicht nach, weshalb es von einem Beauftragten abgeholt wurde. Dies wurde ihm auch schriftlich mitgeteilt. Der 60-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Vortäuschen einer Straftat rechnen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen