28-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt – Mutmaßlicher Täter stellt sich

Lesedauer: 3 Min
 Spurensicherung in Tuttlingen: Krimninaltechniker arbeiten im Bereich vor dem Rathaus.
Spurensicherung in Tuttlingen: Krimninaltechniker arbeiten im Bereich vor dem Rathaus. (Foto: Sebastian Heilemann)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Streit in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat ein 28-Jähriger mehrere Stichverletzungen davongetragen.

Das Opfer wurde durch den Angriff in der Innenstadt so schwer verletzt, dass der Mann im Krankenhaus notversorgt werden musste. Mittlerweile wurde der 28-Jährige in eine Spezialklinik verlegt. Das Berichtet die Polizei am Freitagnachmittag.

Zwei der Tatverdächtigen, einen 21-jährigen sowie einen 24-jährigen Syrer, konnte die Polizei vorläufig festnehmen. Die Personalien eines dritten Tatverdächtigen standen laut Mitteilung der Polizei fest. Es handelt sich dabei um einen 28-jährigen Mann, der ebenfalls syrischer Staatsangehöriger ist. Er stellte sich der Polizei am späten Freitagabend.

Warum es zu der Auseinandersetzung kam, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Die Beteiligten dürften sich jedoch vom Sehen her kennen, so die Polizei. Die umfangreichen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern zur Zeit an.

Am Freitagmittag sicherten Beamte der Kriminaltechnik im Bereich vor dem Tuttlinger Rathaus unter anderem Blutspuren. Erschwert wurde die Spurensicherung durch die am Markttag starke Frequentierung der Innenstadt. Immer wieder liefen Passanten durch den Tatort, der ohne Absperrung nicht ohne weiteres als solcher zu erkennen war.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen