2021 ziehen Rewe und Aldi an den Aesculap-Kreisel um

Lesedauer: 4 Min
Das ehemalige Romer-Autohaus (im Bild rechts) soll abgerissen werden. An der Stelle soll ein Wohn- und Geschäftshaus enstehen.
Das ehemalige Romer-Autohaus (im Bild rechts) soll abgerissen werden. An der Stelle soll ein Wohn- und Geschäftshaus enstehen. (Foto: Alexandra Schneid)

Das nächste Großprojekt in Tuttlingen steht an: Die Frankfurter Investoren-Gruppe Schoofs Immobilien will bis Anfang 2021 ein Wohn- und Geschäftshaus am Aesculap-Kreisel bauen – für 25 Millionen Euro. Das gibt das Unternehmen gemeinsam mit dem Tuttlinger Medizintechnikunternehmen Aesculap in einer Pressemitteilung vom Freitag bekannt.

Die Investition war schon länger geplant. Wie berichtet, sollen die Supermärkte Rewe und Aldi aus der Möhringer Vorstadt in das neue Gebäude am Kreisverkehr umziehen.

Hintergrund ist eine Art Tauschgeschäft mit Aesculap. Die beiden Supermärkte grenzen derzeit an das Betriebsgelände in der Möhringer Vorstadt an. Wird die Fläche frei, kann Aesculap sie für künftige, potenzielle Erweiterungen nutzen. Im Gegenzug stellt Aesculap das Areal am Kreisel zur Verfügung, das aus Firmen-Grundstücken und einer Fläche, die ehemals von den Stadtwerken genutzt wurde, besteht.

Ein Tochterunternehmen von Schoofs Immobilien aus Neu-Isenburg, die Wohn- und Geschäftshaus Tuttlingen GmbH & Co. KG, hat diese Flächen nun Aesculap abgekauft. „Somit ist die Entstehung des neuen Wohn- und Geschäftshauses am Aesculap-Platz zeitnahe Realität“, wird Aesculap-Vorstandsvorsitzender Joachim Schulz in einer Pressemitteilung zitiert. Über den Kaufpreis wollen die beiden Parteien keine Auskunft geben.

Elektronikmarkt als Mieter?

Eine Visualisierung des geplanten Baus war am Freitag nicht zu erhalten. Nach Angaben von Schoofs Immobilien sind im Gebäude sind Einzelhandelsgeschäfte im Erdgeschoss und barrierefreie Mietwohnungen in den Obergeschossen vorgesehen. Neben den beiden Supermärkten ist Schoofs auch im Gespräch mit der Elektronik-Kette Expert als potenziellem Mieter. „Wir finden, dass dieser Händler aus der Elektronikbranche eine gute Ergänzung wäre“, sagt Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH. Die Vorstellungen und mögliche Planungen würden aktuell geprüft.

Insgesamt gibt es in dem Entwurf 1900 Quadratmeter Verkaufsfläche für Rewe, zirka 1220 Quadratmeter Verkaufsfläche für Aldi, dazu 153 ebenerdige Stellplätze.

50 Wohnungen vorgesehen

Was die Wohnungen angeht, sieht Younis einen Bedarf an kleinen und mittelgroßen Wohnungen in Tuttlingen, gerade „für die Berufspendler, die unter der Woche in Tuttlingen arbeiten und am Wochenende auswärts wohnen“. 50 Wohnungen und eine Tiefgarage sind geplant.

Der Bauantrag für das Wohn- und Geschäftshaus soll bis Ende 2018 bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Der Abbruch der bestehenden Gebäude ist für das erste Quartal 2019 geplant, der Baubeginn soll im Sommer 2019 erfolgen und die Fertigstellung ist für Anfang 2021 vorgesehen.

Neben Schoofs Immobilien habe es auch Gespräche mit weiteren Interessenten gegeben, hieß es von Aesculap auf Nachfrage – diese haben aber offenbar nicht überzeugt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen