Zwei Männer stehen nebeneinander und halten ein Bierfass, ein gefülltes Bierglas und eine Flasche in der Hand
Braumeister Markus Salvermoser und Zunftmeister Simon Krug präsentieren den diesjährigen Möhringer Narrenschluck am Dreikönigstag in Möhringen. (Foto: Manger)
sm

Zur Tradition geworden ist die Eröffnung des Möhringer Narrenschlucks am Drei Königstag zum Fasnetauftakt beim Möhringer Braumoser Markus Salvermoser. Alle anwesenden Narren konnten vom Narrenschluck probieren. 1000 Liter Bier hat der Möhringer Braumeister Markus Salvermoser, einem hellen Export gebraut.

Der Narrenschluck wurde während dem Fasnetausrufen durch die Möhringer Stadtkapelle sowie Mitgliedern des Fanfarenzugs und der Donewagges offiziell angestochen. Das Bier ist naturbelassen und ab dem Zeitpunkt des Abfüllens etwa sechs Wochen haltbar. Dieser Narrenschluck wird es wieder über die Fasnet in den Gastwirtschaften und vor allem in der Möhringer Angerhalle geben. Der Ausschank ist bis zum Aschermittwoch limitiert.

Die Vorstellung des Möhringer Narrenschlucks erfolgte in den Räumlichkeiten von Markus Salvermoser, zusammen mit den Musikern des Fasnetausrufens und des Zunftrates sowie des Schemengerichts. Dazu gab es ein Fasnachtsquiz, bei dem ein 30-Liter-Fass als Hauptgewinn winkte. Patricia Krug war siegreich und konnte alle Fragen richtig beantwortet hatte.

Der traditionelle Spruch des Braumosers beginnt mit diesen Sätzen: „Für d’Mehringer Fasnet ha ich wieder en ganz bsondere Sud agsetzt. Weil ich aber so en Sud net alloa ha mache kenne, ha ich mir professionelle Hilfe g`holt.“ Das Bier gehört zwischenzeitlich fest zur Möhringer Fasnet.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen