„Trossingen braucht keine Flirt-Portale“

Lesedauer: 4 Min

 Vorsitzender Wilhelm Beese (Fünfter von rechts) hat die Ehrennadeln und Urkunden selbst gestaltet, die der Tanz- und Freizeitc
Vorsitzender Wilhelm Beese (Fünfter von rechts) hat die Ehrennadeln und Urkunden selbst gestaltet, die der Tanz- und Freizeitclub bei seinen Ehrungen vergab. Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Schoch (links) gratulierte mit. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

„40 Jahre Tanz- und Freizeitclub“ – dieses Jubiläum hat der Trossinger Verein am Samstagabend im Saal des Gasthauses „Linde“ gefeiert. Wie es sich für einen Tanzclub gehört, ist dabei auch eifrig das Tanzbein geschwungen worden.

Den Auftakt des Abends bildete das Grußwort des Bürgermeister-Stellvertreters Wolfgang Schoch. Er wies darauf hin, dass sich in den vergangenen 40 Jahren vieles verändert hat, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt jedoch wichtig sei, wie eh und je. „Wir in Trossingen brauchen Flirt-Portale wie Elite-Partner nicht, wir haben den Tanz- und Freizeitclub“, sagte Wolfgang Schoch. Als Geschenk von der Stadt überreichte er die Einladung zum Ballett „Schwanensee“, das im Dezember im Trossinger Konzerthaus aufgeführt wird.

Ehrennadeln und Urkunden sind selbst gestaltet

Wilhelm Beese, der Vorsitzende des Tanz- und Freizeitclubs, nahm das Geschenk erfreut entgegen. Das Jubiläum bildete auch den würdigen Rahmen, treue Mitglieder und Gäste zu ehren. Das Design der Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze sowie die Gestaltung der Urkunden entstammen einem Entwurf von Wilhelm Beese.

In seiner Ansprache würdigte der Vorsitzende jedoch auch den Vereinsgründer und Vorsitzenden Helmut Ley, der im Jahr 1978 den „Club der Partnerschaft für Alleinstehende“ im Vereinsregister eintragen ließ. Da bald aus den Tanzabenden Freundschaften, ja sogar Paare entstanden, wurde der Verein in Club für Alleinstehende und Paare umbenannt. „Im Jahr 2009 haben wir erneut dem Wandel Tribut gezollt und die Namensänderung in Tanz- und Freizeitclub vorgenommen“, sagte Wilhelm Beese in seiner Rückschau.

Er dankte seinen amtierenden Vorstandskollegen, die gemeinsam mit ihm pro Jahr 22 Tanzveranstaltungen, ein Grillfest und einen Ausflug organisieren. Dazu treffen sich die Mitglieder und Gäste in zweiwöchigem Turnus in vier verschiedenen Lokalitäten im Umkreis von etwa 30 Kilometern. Im Wechsel spielen sechs verschiedene Formationen die tanzbaren Takte.

Der Einzugsbereich der Mitglieder und Gäste reicht von Schramberg, über den Heuberg, bis zu einigen Gästen, die sogar aus der Schweiz kommen.

Folgende Mitglieder wurden geehrt: Maria Riesle und Luzia Haasner für 35-jährige Mitgliedschaft, Edmund Storz für 21 Jahre beim Tanz- und Freizeitclub, mit der Auszeichnung in Gold. Die Ehrennadel in Bronze erhielten Gertrud Scherzinger und Egon Seliger (15 Jahre), Hannelore Ewaldinger und Hans Müller (14 Jahre), Ursula Springmann und Adolf Manger (13 Jahre).

Folgende Gäste erhielten für ihre langjährige Treue eine Urkunde: Guido Kienle und Richard Händel (30 Jahre), Andreas Deuschle (29 Jahre), Gertrud Wenzel und Hermann Frei (24 Jahre), Marlies Schmid und Maria Ott (22 Jahre), Lore Pietzker (14 Jahre), Edwine Klaiber und Rainer Bulach (10 Jahre)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen