TG wählt Marc Schleicher und Bernd Messner wieder

Lesedauer: 4 Min
 Marc Schleicher (links) und Bernd Messner sind ein eingespieltes Team.
Marc Schleicher (links) und Bernd Messner sind ein eingespieltes Team. (Foto: Kornelia Hörburger)

In der gut besuchten Hauptversammlung der Turngemeinde Trossingen im Hotel „Linde“ hat der TG-Vorstand am Freitag auf beeindruckende sportliche Leistungen im Vereinsjahr 2018 zurückgeblickt. Der Vorsitzende Hermann Josef Dahmen rief alle Mitglieder zum Engagement in den Übungsgruppen auf und stellte mit „Linedance“ und „Koku-Ryu-Do“ die beiden neuesten Angebote der TG vor.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Werner Köhle, Gerhard Kurz, Egon Messner und der Ehrenvorsitzende Georg Quandt ernannt. Alle vier gehören seit 50 Jahren der TG an.

Wiedergewählt wurden Marc Schleicher als Erster und Bernd Messner als Zweiter Stellvertretender Vorsitzender. Schleicher kündigte jedoch an, nach dieser Amtszeit nicht mehr zu kandidieren.

Der TG-Vorsitzende berichtete, der Verein habe bei der Sportlerehrung der Stadt mit 22 Einzelsportlern und drei Handballteams der HSG-Baar, wie seit Jahren, das größte Kontingent der zu Ehrenden gestellt. Mit insgesamt 990 Mitgliedern in den sechs Sparten Handball, Turnen, Leichtathletik, Fechten, Tennis und Volleyball sei ein leichter Zuwachs zu verzeichnen.

„Die HSG-Baar ist menschlich und sportlich gut zusammengewachsen“, sagte Dahmen. Die Handball-Spielgemeinschaft mit Schura und Talheim habe in der gerade abgelaufenen Saison 2018/19 vier Meistertitel in der Bezirksliga (Damen 1, Männer 1 , B-Jugend männlich 1, D-Jugend weiblich), einen in der Bezirksklasse und einen in der Kreisliga A errungen. Den Staffelsieg verbuchte die gemischte E-Jugend für sich.

Übungsleiter gesucht

Die HSG-Baar sei mit derzeit 25 Mannschaften die größte Handballabteilung in den Kreisen Villingen-Schwenningen und Tuttlingen. Das erfuhren die Zuhörer von Marc Schleicher. Er berichtete aus den sechs Abteilungen: von 22 Siegern, 13 Podestplätzen und 54 Sportabzeichen-Absolventen bei den Leichtathleten, von zahlreichen Erfolgen bei den Fechtern (siehe unser Bericht über die TG-Ehrungen), von lebhaftem Sommer- und Winter-Betrieb beim Tennis und vom Austausch der Volleyballer mit Cluses.

Die größte Abteilung, die der Turner, stellte mit den tanzenden „Sugar-Girls“ unter der Leitung von Gordana Purmann den ersten Auftritt der Versammlung. Die Turnabteilung hat aber auch, zu den bestehenden sechs Gruppen, seit Beginn 2019 zweifachen Zuwachs bekommen: Die „Linedance“-Gruppe musste wegen des großen Andrangs bereits vom TG-Heim in die Solweg-Sporthalle umziehen.

Die zweite neue Gruppe nennt sich „Koku-Ryu-Do“. Und deren Instructor, Michael Gracia-Hernandez, lieferte mit seiner Partnerin auch gleich im Lindensaal – ohne Matten - eine beeindruckende Demonstration dieser neu entwickelten Kampfkunst mit Elementen aus Ju-Jitsu, Goshin-Jitsu und Kung Fu. Das Spektrum des Unterrichts reicht von Wurf- und Falltechniken über Stockkampf und Selbstverteidigung bis zur Gewaltprävention. Einige Vereinsmitglieder stellten sich dem Instructor sogar mutig als „Opfer“ zur Verfügung.

Der TG-Vorsitzende appellierte mehrfach, sich als Übungsleiter einzubringen - oder als Helfer, um gemeinsam mit den Trainern die „Rasselbande leichter zu bändigen“. Neben den Sponsoren galt Dahmens Dank besonders den Übungsleitern. Sie seien es, die die „grundlegenden Elemente des Sports in der Gemeinschaft“ vermittelten: „Gemeinschaft, Bewegung und Ausgleich zum Alltag, Rücksicht, Toleranz und Respekt.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen