SpVgg Trossingen freut sich auf den SSV Reutlingen

Lesedauer: 5 Min

Die SpVgg Trossingen (rot) gewann am 31. Mai durch einen 3:1-Sieg gegen den VfL Mühlheim (Spielszene) den Bezirkspokal. Nun dür
Die SpVgg Trossingen (rot) gewann am 31. Mai durch einen 3:1-Sieg gegen den VfL Mühlheim (Spielszene) den Bezirkspokal. Nun dürfen sich die Trossinger im WFV-Pokal gegen den SSV Reutlingen beweisen. (Foto: hkb)
Sportredakteur

Der SSV Reutlingen gastierte letztmals vor zwei Jahren im Kreis Tuttlingen. Am 14. September 2016 benötigten die Reutlinger in der dritten WFV-Pokalrunde die Verlängerung, um sich beim damaligen Landesligisten SC 04 Tuttlingen mit 2:1 durchzusetzen.

Die SpVgg Trossingen erwartet am Samstag hohen Besuch. Die Fußballer aus der Musikstadt empfangen um 17 Uhr in der ersten Runde um den WFV-Pokal den Oberligisten SSV Reutlingen.

Die Trossinger nehmen als Bezirkspokalsieger am WFV-Pokal teil. Die SpVgg hatte im Finale in Böttingen den Landesliga-Aufsteiger VfL Mühlheim 3:1 besiegt.

Die Partie gegen den renommierten SSV Reutlingen kommt für die Musikstädter jedoch zeitlich zu einer schlechten Zeit. So weilen neben einigen Spielern auch die beiden neuen Trainer Mario Bibic (Chefcoach) und Rosario Vetere im Urlaub. „Dieser Urlaub war bereits vor ihrem Engagement in Trossingen geplant“, sagt der Vorsitzende Sport der SpVgg, Markus Stegmann. Das Team wird am Samstag von Piero Losardo betreut, Coach der zweiten SpVgg-Mannschaft.

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist Stegmann zufrieden: „Die Spieler ziehen voll mit. Der Trainer hat bereits mehrere Spielsysteme probiert und die Akteure auf verschiedenen Positionen eingesetzt. In den Testspielen sind wir bisher noch ohne Niederlage. Ich habe für die neue Saison ein gutes Gefühl.“

Anhand des Klassenunterschiedes, der SSV Reutlingen spielt drei Ligen höher in der Oberliga, und des Fehlens mehrerer Stammspieler, gibt man sich beim Bezirksligisten aber keinen großen Illusionen hin, am Samstag eine Überraschung zu schaffen. Stegmann: „Die Spieler sollen die Partie genießen. Man bestreitet nicht jedes Jahr ein Pflichtspiel gegen einen Oberligisten.“

Mehrere Spieler fehlen

Urlaubsbedingt werden bei den Trossingern am Samstag die beiden Torhüter Stefano Losardo und Mustafa Avci (Neuzugang von Fatihspor Spaichingen), Torjäger Dimitri Stroh, Artur Anselm, Eugen Walter und Nicola Peluso fehlen. Hinter dem Einsatz von Felix Raith, der in einem Testspiel einen Schlag auf den Fuß bekommen hat, steht noch ein Fragezeichen. Dagegen werden die Neuzugänge Alexander Hermann (SV Zimmern), Maurice Merz (SC 04 Tuttlingen), Marius Schätzle (SV Wurmlingen) und Alexander Herzog (SV Bubsheim) erstmals in einem Pflichtspiel das Trossinger Trikot tragen. Das Tor wird Mark Hauser hüten, der in der vergangenen Saison in der Bezirksliga mehrmals eingesetzt worden ist.

Wegen der vielen Ausfälle ist man bei den Trossingern froh, in dieser Saison vom Kader breiter aufgestellt zu sein. Stegmann: „Wir wollen in der Bezirksliga möglichst lange oben mitspielen, streben einen Platz unter den ersten vier Mannschaften an. Das sollte mit unserem Kader mögloch sein.“

Auch der SSV Reutlingen hat sich in der ein Woche später beginnenden Saison der Oberliga Baden-Württemberg einiges vorgenommen. Nach dem siebten Platz in der vergangenen Spielzeit wollen die Achalmstädter oben angreifen. Zwölf Abgängen stehen 14 Neuzugänge, darunter vier Spieler aus anderen Oberliga-Vereinen, gegenüber. Dazu zählt auch Cristian Giles. Der spanische Topstürmer war vom FC 08 Villingen an die Kreuzeiche nach Reutlingen gewechselt. Trainer des SSV Reutlingen ist Teodor Rus.

Der SSV Reutlingen zählt zu den renommiertesten Vereinen des Württembergischen Fußballverbandes. 1965 verpassten die Reutlinger nur knapp den Aufstieg in die erste Bundesliga. 1975 und 2000 stieg der SSV in die zweite Bundesliga auf. 2010 musste der Verein wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten Insolvenz anmelden. 2011 gab es einen Neustart mit der Ausgliederung der Fußballabteilung in einen eigenständigen Verein, den SSV Reutlingen 1905 Fußball.

Der SSV Reutlingen gastierte letztmals vor zwei Jahren im Kreis Tuttlingen. Am 14. September 2016 benötigten die Reutlinger in der dritten WFV-Pokalrunde die Verlängerung, um sich beim damaligen Landesligisten SC 04 Tuttlingen mit 2:1 durchzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen