SpVgg blickt optimistisch in die Zukunft

Lesedauer: 4 Min
Vorsitzender Matthias Geist (links) und sein Stellvertreter Markus Eichhorn (rechts) gratulierten den Geehrten Dietmar Fetzer, D
Vorsitzender Matthias Geist (links) und sein Stellvertreter Markus Eichhorn (rechts) gratulierten den Geehrten Dietmar Fetzer, Denis Naletilic und Oliver Haller (v. l.). (Foto: Larissa Schütz)
Schwäbische Zeitung

Die Spielvereinigung Trossingen (SpVgg) blickt nach der nervenaufreibenden vergangenen Saison (Rudi Runge: „So etwas will ich nie wieder erleben.“) wieder positiv in die Zukunft. „Jetzt geht es wieder vorwärts“, hat Vorsitzender Matthias Geist bei der Hauptversammlung am Freitagabend verkündet.

„Das einzige, was im vergangenen Jahr nicht passiert ist, ist, dass wir unseren Vorstand verloren haben“, fasste Matthias Geist zusammen. Dafür hat die SpVgg eine neue Pächterin „mit viel Herz und guten Burgern“ für ihr Vereinsheim gefunden - und einen neuen Trainer für die erste Mannschaft. Nachdem sich die Mannschaft im Abstiegskampf im Juni 2016 von Trainer Selahattin Karatas getrennt und in der 96. Minute des letzten Spiels noch den Klassenerhalt gesichert hat, hoffen nun alle auf den Aufschwung unter dem neuen Trainer Ronny Warnick. „Die Saison hat miserabel angefangen, aber jetzt wird’s besser“, sagte Spielerobmann Rudi Runge, „die Ergebnisse stimmen und wir sind alle näher zusammengerückt.“ Trainer Warnick hieb in dieselbe Kerbe: „Uns ist bewusst, dass dieser Verein in die Bezirksliga gehört, und wir werden alles dafür geben.“

Runge versicherte, dass auch die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft gut funktioniere. Sein Wunsch an die Spieler: Zusammenhalten und zusammenbleiben. „Viele rennen schnell zu anderen Vereinen, wenn es mal nicht so läuft. Werft die Flinte nicht so schnell ins Korn!“

Marc Haunschild ist Jugendleiter

Zuverlässig funktioniert der Betrieb bei den Alten Herren, die sich stark im Verein engagieren, und in der Jugendabteilung mit derzeit zehn Mannschaften. Jugendleiter Andreas Kammerer merkte allerdings an, dass auf dem öffentlichen Sportplatz regelmäßig Müll herumliege oder Tore kaputt seien.

Die Jugendvollversammlung hatte im Vorfeld der Hauptversammlung Marc Haunschild zum Jugendleiter bestimmt, der von den Mitgliedern am Freitag bestätigt wurde. Desweiteren wurden Helmut Steinhilper und Volker Geist als Kassenprüfer gewählt. Der Ausschuss besteht aus Harald Schmid (Vorsitzender), Silke Dreher, Werner Dressler, Dietmar Fetzer, Günther Hohner, Ernst Kammerer, Hans Erich Kienzle, Matthias Klein, Nenad Popovic, Darko Maj (AH-Leitung) und Simon Traub (Jugendsprecher).

Keine Sorgen machen muss sich der Verein um seine Kasse, die Werner Koch verwaltet: Der laufende Betrieb erbrachte einen Überschuss, der zur Tilgung des Vereinsheims genutzt wurde.

Für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft zeichnete Matthias Geist fünf Mitglieder aus. Oliver Haller durchlief in der SpVgg alle Jugendmannschaften und war laut Geist „absoluter Leistungsträger“. Auch Denis Naletilic spielte in seiner Jugend bei der SpVgg, wo er sich auch als Jugendtrainer und in der Jugendleitung engagierte. Dietmar Fetzer, der bereits für 500 aktive Spiele geehrt wurde, spielt bei den Alten Herren und fungierte als Jugendtrainer. Nicht anwesend waren Josip Franjic und Heiko Seitz, die ebenfalls seit 40 Jahren zur SpVgg gehören.

Noch länger dabei ist Heinz Messner: Geist ehrte ihn in Abwesenheit für 60 Jahre Mitgliedschaft. Außerdem wird er zum Ehrenmitglied ernannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen