Schlenker steht vor erneutem Titelgewinn

Lesedauer: 3 Min
Mit geschickter Verteidigung zur Punkteteilung: Lokalmatador Uwe Katholnig (rechts) wehrte sich überraschend erfolgreich gegen d
Mit geschickter Verteidigung zur Punkteteilung: Lokalmatador Uwe Katholnig (rechts) wehrte sich überraschend erfolgreich gegen die Angriffe des starken Tuttlingers Norbert Bengsch (links). (Foto: Pfriender)

Die Top-Favoriten gewannen in der siebten Runde der offenen Trossinger Schach-Stadtmeisterschaft durchweg ihre Partien. Jörg Schlenker (SC Donaueschingen) steht damit zwei Runden vor Schluss vor der erfolgreichen Titelverteidigung. Ein überraschendes Remis gelang dem Trossinger Uwe Katholnig gegen Norbert Bengsch (SG Donautal-Tuttlingen).

Den vermutlich letzten schweren Brocken auf dem Weg zur Titelverteidigung räumte Schlenker im Spitzenspiel der siebten Runde aus dem Weg. Dabei startete der Villinger Hans-Joachim Dittmar vorteilhaft in diese Partie. Das Loch vor seinem rochierten König nutzte Schlenker bald zu einem Bauerngewinn und ritt mit seinen Springern einen bedrohlichen Angriff. Den wehrte Dittmar im Zentrum zwar ab- Doch – typisch Schlenker – kostete den Villinger dies zwei weitere Bauern am Damenflügel. Das war zu viel und damit der Sieg für Schlenker.

Ganz ähnlich bezwang Mitfavorit Klaus Bräunlin (SC Villingen-Schwenningen) den bissigen Rottweiler Boris Zeldin. Im Tuttlinger Spitzenduell erspielte sich Überraschungsmann Norbert Müller bereits in der Eröffnung beträchtliche Vorteile, zögerte dann aber zu lange und so drehte „Hexer“ Alexander Günter wieder einmal eine Partie zu seinen Gunsten. Auch sein Vereinskamerad Bengsch bog mit klarem Vorteil gegen Katholnig ins Mittelspiel ein. Doch mit seiner bekannten „Bierruhe“ blockierte der Trossinger alle Zugänge zu seinem König und holte sich ein letztlich verdientes Remis. Unentschieden, aber weniger spektakulär endeten auch die Partien Harry Pfriender gegen Yonko Georgiev, Ulrich Schrade gegen Erich Munz (alle Trossingen) und Thomas Schaumann (Villingen-Schwenningen) gegen Walter Blauditschek (Spaichingen).

Mit ungefährdeten Siegen und fehlerfreien Leistungen katapultierten sich die beiden Trossinger Thomas Nasz und Turnierleiter Bernd Blanke in der Tabelle weit nach vorne. Hinter dem Führungstrio Schlenker (7 Punkte), Günter (6) und Bräunlin (5) folgen in der Tabelle nun Pfriender, Georgiev, Müller, Dittmar, Zeldin und Blanke mit jeweils 4 Punkten.

Ergebnisse Runde sieben: Dittmar – Schlenker 0:1, Günter – Müller 1:0, Bräunlin – Zeldin 1:0, Pfriender – Georgiev 0,5:0,5, Dr. Bengsch – Katholnig 0,5:0,5, Schrade – Munz 0,5:0,5, Schaumann – Blauditschek 0,5:0,5, Nasz – Winz 1:0, Blanke – Urban 1:0.

Paarungen Runde 8 am Donnerstag, 12. April, um 19.30 Uhr im Rathaus Schura: Schlenker – Pfriender, Bräunlin – Günter, Georgiev – Dittmar, Zeldin – Blanke, Müller – Dr. Bengsch, Munz – Katholnig, Rummler – Winz, Nasz – Schaumann und Blauditschek – Urban. Spielfrei ist Schrade. Zuschauer sind willkommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen