Restaurierte Orgel wird beim Kirchenpatrozinium von St. Theresia erklingen

 Am Sonntag, 3. Oktober, wird die Orgel von St. Theresia wieder einen großen Auftritt haben.
Am Sonntag, 3. Oktober, wird die Orgel von St. Theresia wieder einen großen Auftritt haben. (Foto: Kath. Kirchengemeinde)
Schwäbische Zeitung

Zum Weihetag der restaurierten Orgel in der katholischen Theresienkriche ist ein Orgelkonzert im Rahmen eines abendlichen Gottesdienstes (Vesper) geplant gewesen, musste aber seinerzeit coronabedingt entfallen. Nun wird es am Sonntag, 3. Oktober, um 17 Uhr nachgeholt; denn an diesem Tag feiert die Gemeinde St. Theresia ihr Patrozinium.

Der Festgottesdienst um 10.30 Uhr wird vom Theresienchor musikalisch mit der Erstaufführung einer druckfrischen Messe des englischen Komponisten Robert Jones gestaltet. Kantor Edgar Blaas übernimmt dabei neben der künstlerischen Gesamtleitung auch den Orgelpart.

Um 17 Uhr spielt Edgar Blaas dann Werke von Bach, Bruckner, Karg-Elert, Mendelssohn-Bartholdy und bringt eine eigene Improvisation zu Gehör. „Dabei werden die unzähligen wundervollen, klangästhetisch an der deutschen Spätromantik orientierten Klangfarben der neuen Späth-Lenter-Orgel zu Gehör gebracht“, heißt es in der von Otmar Hölsch formulierten Pressemitteilung.

Wie bereits berichtet, war die große Orgel der Theresienkirche wegen der Gefahr eines Kabelbrandes fünf Jahre lang zum Schweigen verurteilt, nachdem bei einer gründlichen technischen Untersuchung sehr marode Kabelleitungen entdeckt worden waren.

Bei der Vorbereitung der angestrebten nachhaltigen Sanierung entwickelte Edgar Blaas, Kantor der Theresienkirche, gemeinsam mit der Orgelbaufirma Lenter aus Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) die neue Disposition der Orgel. „Unter der Leitung von Gerhard Lenter – wohl einer der besten Intonateure Deutschlands – wurde für die Theresienkirche und für die Musikstadt Trossingen ein Meisterwerk geschaffen, das in der Region einzig in seiner Art dasteht“, so die Pressemitteilung.

Am 14. Februar diesen Jahres war es dann endlich soweit: Weihbischof Johannes Kreidler aus Rottenburg konnte die neue Orgel in einem coronabedingt stark limitiert besetzten Kirchenschiff in einem Festgottesdienst weihen und seiner liturgischen Bestimmung übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen