Schwäbische Zeitung

Der Kreis Schwarzwald-Baar hat am Samstag seine erste Coronavirus-Infektion bekannt gegeben. Die erkrankte Person stammt aus St. Georgen und hat an einer Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer teilgenommen.

Bereits auf der Kreuzfahrt sei die Person erkrankt und habe leichte grippale Symptome verspürt. Die Symptome seien bislang nicht auf eine Corona-Erkrankung zurückgeführt worden, da das Reisegebiet und die Zielhäfen nicht in definierten Risikogebieten lagen, so das Landratsamt. „Auf ärztlichen Rat blieb die erkrankte Person zu Hause. Die Betreuung durch den niedergelassenen Arzt erfolgte unter Einhaltung der vorgegebenen Sicherheitsstandards. Insofern besteht für die Praxismitarbeiter und die Patienten keine Gefahr und damit für diese auch keine Notwendigkeit einer häuslichen Isolation“, so die Mitteilung weiter.

Die erkrankte Person und die mit ihr in Kontakt stehenden Personen müssen nun für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Weitere mögliche Kontaktpersonen werden derzeit vom Gesundheitsamt ermittelt.

Ebenfalls einen ersten Corona-Fall hat am Freitagabend der Landkreis Konstanz registriert. Die betroffene Person befinde sich in häuslicher Isolation. „Nach der Reiserückkehr aus Südtirol stellte die betroffene Person aus Singen erste Symptome fest und meldete sich beim Hausarzt. Daraufhin wurde eine Labordiagnostik veranlasst, die positiv auf SARS-CoV-2 ausfiel“, so die Mitteilung. Da der Patient wegen grippeähnlicher Symptome nach der Reise nicht zur Arbeit gegangen war, hielten sich seine Kontakte vermutlich in engeren Grenzen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen