Kindertänze verbinden Kulturen

Lesedauer: 3 Min
Der gemeinsame Tanz kommt gut an, wie hier bei einer vergangenen Veranstaltung des Feza Kulturzentrums Tuttlingen.
Der gemeinsame Tanz kommt gut an, wie hier bei einer vergangenen Veranstaltung des Feza Kulturzentrums Tuttlingen. (Foto: Fotos: Feza)
Schwäbische Zeitung
Tobias Becker

Wie leicht ein Brückenschlag über verschiedene Kulturen hinweg gelingen kann, zeigen der Feza-Verein aus Tuttlingen und die Trossinger Trachtengruppe: Kinder beider Vereine führen gemeinsam Tänze auf.

Der Verein Feza Kulturzentrum Tuttlingen wurde von türkischen Bewohnern gegründet, soll aber ausdrücklich allen Interessierten offen stehen, unabhängig von ihrem kulturellen Hintergrund. „Begegnen heißt, aufeinander zugehen“, meint Fadime Yelmen von Feza. Man wolle gegenseitig andere Kulturen kennenlernen und auch den Kindern des Vereins näher bringen. Durch Kooperation mit verschiedenen örtlichen Vereinen sollen die Kinder am kulturellen Leben teilhaben. So kam auch die Zusammenarbeit mit der Trachtengruppe Trossingen zustande.

„Sich begegnen, die Hand geben, sich kennenlernen“ - das sei Ziel und Hintergrund der Kooperation gewesen, erklärt Yelmen.

Auch private Freundschaften

„Die ersten Male sind wir komplett überrannt worden“, berichtet Dieter Koch von der Trachtengruppe Trossingen, denn die Begeisterung der Eltern und Kinder war weitaus größer als im Voraus erwartet. Rund 15 türkischstämmige Kinder kamen anfangs zu den Proben der „Wuschels“, so der Name der Trossinger Kindertrachtengruppe. Inzwischen hat sich die Zahl auf circa sieben Kinder eingependelt, hinzu kommen noch etwa ebenso viele Kinder der Trachtengruppe.

Durch mehrere gemeinsame Tanzauftritte, etwa beim Internationalen Begegnungsfest in Tuttlingen oder im Trossingen Bethel, und gemeinsamen Aktionen wie Fastenbrechen oder Brisilleneier-Färben seien auch viele private Freundschaften entstanden, führt Yelmen aus. Die Einschätzung der gemeinsamen Projekte fällt für Ursel Hohner, Vorsitzende der Trachtengruppe, ähnlich aus: „Ganz positiv“ sei die Reaktion gewesen - „von beiden Seiten“.

Und noch einen Effekt hatte das gemeinsame Tanzprojekt: Angeregt durch die Baar-Trachten der Trossinger Kinder haben die Eltern der türkischstämmigen Kinder selbst eigene Trachten aus ihren verschiedenen Heimatgebieten in der Türkei für ihre Kinder angeschafft.

„Es ist einfach eine Bereicherung“, fasst Yelmen die Kooperation zusammen. „Wir würden es jederzeit wieder machen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen