Junge Talente bereiten sich auf Abiturprüfung vor

Lesedauer: 3 Min
 Talente des Trossinger Gymnasiums: (von links) Marina Behrens, Erik Schall, Maxim Lauenstein, Samuel Schmidt.
Talente des Trossinger Gymnasiums: (von links) Marina Behrens, Erik Schall, Maxim Lauenstein, Samuel Schmidt. (Foto: Tsu-Hsuan Chuang)
Tzu-Hsuan Chuang

Bald ist es für die Musik-Abiturienten des Gymnasiums Trossingen soweit: die fachpraktische Abiturprüfung steht vor der Tür und mit einem Konzert im Konzerthaus Trossingen bereiteten sich die vier Interpretinnen und Interpreten Marina Behrens, Samuel Schmidt, Maxim Lauenstein und Erik Schall auf die bevorstehende Prüfung am 17. Februar vor. Das Programm reichte von deutschem und italienischem Barock bis hin zur Wiener Klassik und ins 20. Jahrhundert.

Michael Vliex, Lehrer des Profilkurses der Jahrgangsstufe 2, hieß das Publikum herzlich willkommen. „Die Musik-Abiturienten werden unter anderem jeweils ein Pflichtstück spielen, das sie acht Wochen vor der Prüfung bekommen“, erklärte er zu Beginn des Konzerts. „Sie können ja raten, welches das Pflichtstück ist.“

Aber das Publikum bekam nicht nur ein vielfältiges Programm zu hören, sondern auch drei verschiedene Instrumente. Aus gesundheitlichen Gründen hatte Maxim Lauenstein nicht gesungen. Mit einem italienischen Stück, „Il Tuo Aroma“ von Simone Iannarelli, wurde die Veranstaltung von Samuel Schmidt an der Gitarre eröffnet. Danach folgte das Präludium in D-Dur, eine bearbeitete Version in anderer Tonart aus „Präludium, Fuge & Allegro Es-Dur“ von Johann Sebastian Bach.

Ebenfalls ein Stück von Bach spielte Erik Schall am Akkordeon. Zu hören waren auch das „Nocturne“ von Glinka sowie ein Satz aus der „Sonate Nr. 3“ von Yuri Shamo. Zuletzt erfüllte der erste Satz der Violinsonate von Mozart den kleinen Saal des Konzerthauses, gespielt von Marina Behrens an der Violine. Begleitet wurde sie am Klavier von Chao Tian, Student der Musikhochschule Trossingen. Am Ende des Abends hinterließen die Musik-Abiturienten staunende Gesichter des Publikums und ebenso stolze Lehrer.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen