Julius Grimm erfolgreich im regionalen Vorlesewettbewerb

Lesedauer: 2 Min
 Sechstklässler Julius Grimm vom Gymnasium Trossingen hat beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in Tuttlingen den zweiten P
Sechstklässler Julius Grimm vom Gymnasium Trossingen hat beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in Tuttlingen den zweiten Platz belegt (Foto: Gymnasium Trossingen)
Schwäbische Zeitung

Der Trossinger Gymnasiast Julius Grimm hat beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in Tuttlingen den zweiten Platz belegt.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet in diesem Schuljahr zum 60. Mal statt und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7000 Schulen. Dabei stehen der Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern im Vordergrund.

In den ersten beiden schulinternen Runden des jährlichen Vorlesewettbewerbs der Sechstklässler hatte sich Julius aus Klasse 6c zunächst als Klassensieger und anschließend als Schulsieger durchgesetzt. Am 11. Februar vertrat er nun das Trossinger Gymnasium beim Regionalwettbewerb in der Tuttlinger Stadtbibliothek.

Dort durfte er in der ersten Runde einen selbstgewählten und vorbereiteten Text im Umfang von fünf Minuten präsentieren. Das Vorlesebuch beim Kreisentscheid muss von einem anderen Autor stammen als bei den Vorrunden in der Schule. Er las aus dem Buch „Das Jahr, in dem ich lügen lernte“ von Lauren Wolk. In der zweiten Runde las er einen unbekannten Text vom Blatt.

Julius Grimm erhielt für seine Teilnahme am Vorlesewettbewerb einen Buchpreis und eine Urkunde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen