Jörg Schlenker sichert sich den Titel

Lesedauer: 3 Min
Stark gespielt, tapfer gekämpft: Felix Panek (vorne links) gelang ein sensationelles Remis gegen die Nummer zwei Remy Heimers (v
Stark gespielt, tapfer gekämpft: Felix Panek (vorne links) gelang ein sensationelles Remis gegen die Nummer zwei Remy Heimers (vorne rechts). Daneben die Partie Georgiev (links) gegen Sulzbacher. (Foto: Harry Pfriender)
Harry Pfriender

In der letzten Runde der Trossinger Stadtmeisterschaft hat sich der Donaueschinger Jörg Schlenker seinen achten Titel gesichert. Für die Sensation des Tages sorgte der junge Tuttlinger Felix Panek mit seinem Remis gegen Vizemeister Remy Heimers.

Die Entscheidung fiel im 19. Zug: Norbert Müller (Tuttlingen), der sich bis dahin gegen den haushohen Favoriten Schlenker prima gehalten hatte, öffnete völlig unnötig eine gefährliche Diagonale und ließ einen weiteren Fehler folgen. Das nutzte Schlenker gnadenlos und gekonnt aus, sicherte sich so den Partiegewinn und seinen fünften Titel in Serie, insgesamt den achten Titel.

Held des Tages war aber Felix Panek von der SG Donautal-Tuttlingen. Er knöpfte Vizemeister Remy Heimers (Villingen-Schwenningen) in einem spannenden Springerendspiel in der längsten Partie des Abends nach 57 Zügen einen halben Punkt ab. Kurzen Prozess machte sein Vereinskamerad Alexander Günter mit dem Gosheimer Adam Glöckl. Bereits nach wenigen Zügen war Figurenverlust nicht mehr zu verhindern. Lange Zeit sah man den Donaueschinger Ergun Unutmaz auf Augenhöhe mit dem Schwenninger Routinier Viktor Mischin. Doch am Ende reichte es für den sympathischen Neuling nicht ganz zur Punkteteilung. Er stellte einen Bauern ein und Mischin startete einen Mattangriff, den er mit einem hübschen Turmopfer krönte. Mit seinem Sieg über Lokalmatador Yonko Georgiev schaffte Kurt Sulzbacher den Sprung aufs Siegertreppchen und hievte sich auf den hervorragenden dritten Platz. Alle anderen Partien der letzten Runde endeten unentschieden. Bester Trossinger wurde Werner Messner mit 5,5 Punkten knapp vor Franz Schnell.

Die Ergebnisse aus Runde 9: Schlenker – Müller 1:0, Panek – Heimers 0,5:0,5, Georgiev – Sulzbacher 0:1, Messner – Schnell 0,5:0,5, Günter – Glöckl 1:0, Schrade – Dr. Bengsch 0,5:0,5, Mischin – Unutmaz 1:0, Eppel – Katholnig 0,5:0,5, Blauditschek – Bell 0,5:0,5, Dalmann – Dieckmann 0,5:0,5.

Bei der Siegerehrung am 9. Mai werden die Sieger der Sonderpreise bekannt gegeben. Nach einem Sektempfang gibt der neue Champion eine Simultanvorstellung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen