In der Troase gibt es viel zu tun

Lesedauer: 2 Min
Stets aktiv in der Troase: Der Förderverein Schwimmsport.
Stets aktiv in der Troase: Der Förderverein Schwimmsport. (Foto: s. Müller)
Schwäbische Zeitung
Silvia Müller

In ruhigen und geregelten Bahnen ist die Arbeit des Fördervereins Schwimmsport im letzten Jahr verlaufen. „Es gab wenig zu kontrollieren, denn es war ein ruhiges Jahr“, brachte es der Kassenprüfer Christian Eckert in seinem Bericht auf den Punkt.

Nach vielen arbeitsintensiven Jahren tat das weniger arbeitsreiche vergangene Jahre allen Mitgliedern gut. Sie brachten sich bei den vorbereitenden Arbeiten für die Badesaison ein und halfen bei der Saisoneröffnung mit. Die beinhaltete unter anderem die Gestaltung eines Leuchtturmes aus dem Rest eines Baumstammes, der gefällt werden musste.

Als es darum ging, das Bad winterfest zu machen, waren die Helfer des Schwimmsport-Fördervereins wieder zur Stelle. So kamen auch im Jahr 2017 wieder 280 Arbeitsstunden zusammen.

Auch die Mitglieder freuten sich auch über 35 000 Badegäste im vergangenen Sommer und über sehr gute Wasserwerte.

Für dieses Jahr steht wieder mehr Arbeit auf dem Plan. Sobald der neue Umkleidetrakt fertig ist, wird der Förderverein den barrierefreien Wegebau für den Neubau in Angriff nehmen. Weiterhin sollen der Rutschenbereich verschönert, die Grotte instandgesetzt und das Sprungbrett repariert werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen