HSG Baar soll gemeinsam weiterentwickelt werden

Lesedauer: 4 Min

Die bei der Generalversammlung anwesenden Vorstandsmitglieder Ralf Messner, Thomas Maul, Bettina Volz, Jürgen Zirngibl, Monic S
Die bei der Generalversammlung anwesenden Vorstandsmitglieder Ralf Messner, Thomas Maul, Bettina Volz, Jürgen Zirngibl, Monic Sander, Ralf Pfründer, Hannes Obergfell, Siegbert Ehler und Günter Neipp (von links). (Foto: Rinaldi)
Gabriel Rinaldi

Der Förderverein der HSG Baar blickt in seiner noch jungen Geschichte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Ihr habt aus einem nicht existierenden einen gut florierenden Laden gemacht“, bekräftigte Hermann Josef Dahmen, Vorsitzender der TG Trossingen. Bei der Generalversammlung am Donnerstagabend blickten rund 15 Mitglieder auf das vergangene Geschäftsjahr zurück.

Günter Neipp, Erster Vorsitzender des Fördervereins, zog in seinem Bericht eine durchweg positive Bilanz. Der Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung der Spielgemeinschaft, die aus den Handballabteilungen der Vereine TG Trossingen, TG Schura und TV Talheim seit der Saison 2015/16 besteht. So habe es zu diesem Zweck beispielsweise den Sponsorenspieltag im Januar 2017 gegeben, zu dem alle Sponsoren eingeladen und die 19 Jugendmannschaften vorgestellt wurden.

Champions-League-Teilnehmer spielte in der Solweghalle

Weiterer Höhepunkte waren der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Landesliga sowie das Stadtfest Trops. „Wir haben bei unserem Sponsor MS die Bewirtung übernommen und damit einen nicht unerheblichen Beitrag in die Kasse unseres Vereins eingespielt“, berichtete Neipp. Er kündigte an, dieses Modell auch zukünftig anzuwenden. Der Jahreshöhepunkt war ein hochkarätiges Testspiel in der Solweghalle. Der Zweitligist HBW Balingen trat an gegen die Kadetten Schaffhausen, Schweizer Meister und Champions-League-Teilnehmer. „Die Vermarktung dieses Events war ein wichtiger und aufwendiger Punkt“, unterstrich Neipp. Trotz eines finanziellen Erfolgs habe sich der Verein für ein solch hochkarätiges Ereignis mehr Zuschauer gewünscht.

Nach der Sommerpause kümmerte man sich zunächst um die Planung der neuen Saison, hier stand besonders das „Saisonheft“ im Mittelpunkt, das die Mannschaften präsentiert und bei jedem Heimspieltag ausliegt. Nach einem Stand beim Trossinger Weihnachtsmarkt steht aktuell wieder die laufende Saison im Fokus. Am 28. April findet der letzte Heimspieltag statt: Der Centro Italiano wird Wein und Pizza verkaufen, es gibt Fassbier. Auch sportlich verspricht der Spieltag ein Leckerbissen zu werden, für die 1. Herrenmannschaft geht es um den Klassenerhalt.

Finanziell steht der Verein sehr gut da. Aktuell bestehen 46 Partnerverträge mit Sponsoren, der Förderverein hat 108 Mitglieder. Die Mitgliedsbeiträge werden vorwiegend genutzt, um die Jugendtrainer des Vereins zu bezahlen. Das Spendenspielfeld – eine Aktion, die vor jeder Saison initiiert wird und Unterstützern die Möglichkeit gibt, ein Stück Spielfeld zu „kaufen“ – sorgte neben des Verkaufs von Merchandise ebenfalls für Einnahmen. Ein fünfstelliger Gewinn konnte zu mehr als 80 Prozent an die Muttervereine weitergegeben werden. „Das bringt die Unterstützung, die wir brauchen, um ein Projekt wie die HSG auf längere Sicht finanziell zu tragen, damit das keine Eintagsfliege ist“, meinte auch TGT-Vorstand Hermann Josef Dahmen. Das „Kind HSG“ solle gemeinsam getragen und entwickelt werden.

Dafür braucht es neben des gezeigten Engagements und tatkräftiger Mitglieder vor allem ein funktionierendes Vorstandsteam. Günter Neipp, Erster Vorsitzender, und Ralf Messner, Kassierer, wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen