Harte Konkurrenz für den Titelverteidiger am Start

Lesedauer: 2 Min

 Zwei der interessanten Neulinge bei der Trossinger Stadtmeisterschaft: Karl-Josef Bell (SC Möhringen, vorne links) und der Tut
Zwei der interessanten Neulinge bei der Trossinger Stadtmeisterschaft: Karl-Josef Bell (SC Möhringen, vorne links) und der Tuttlinger Kurt Sulzbacher (vorne rechts). (Foto: Harry Pfriender)

Jörg Schlenker vom SC Donaueschingen freut sich als Titelverteidiger bei der offenen Schach-Stadtmeisterschaft von Trossingen auf die Herausforderer. Diese scheinen mit Remy Heimers und Viktor Mischin vom SC Villingen-Schwenningen sowie den Tuttlingern Alexander Günter und Kurt Sulzbacher härter als im Vorjahr zu sein. Zum Auftakt gewannen fast alle Favoriten ihre Partien.

Dennoch sorgten einige Underdogs unter den 22 Teilnehmern für Aufsehen – nicht immer vom Ergebnis her, aber vom Spielstil. So konnte beispielsweise der 39-jährige Donaueschinger Ergun Unutmaz in seinem Match gegen Alexander Günter gefallen. Lange Zeit beherrschte er das Geschehen und geriet erst nach einem verpassten Abtausch im 23. Zug ins Hintertreffen.

Zählbaren Erfolg erntete Lokalmatador Erich Munz, der den stark einzuschätzenden Tuttlinger Norbert Bengsch an den Rand einer Niederlage brachte. In einem komplizierten Endspiel „Läufer gegen Springer“ gab er sich dann aber zähneknirschend mit einem halben Punkt zufrieden. Alle weiteren Favoriten hatten zum Auftakt keine nennenswerten Probleme. Spannender wird da Runde 2 werden, denn die Gegner werden bedeutend spielstärker sein.

Die Ergebnisse

Runde 1: Glöckl – Schlenker 0:1, Heimers – Katholnig 1:0, Unutmaz – Günter 0:1, Mischin – Eppel 1:0, Bell – Sulzbacher 0:1, Messner – Blauditschek 1:0, Dalmann – Schnell 0:1, Mayer – Georgiev 0,5:0,5, Munz – Dr. Bengsch 0,5:0,5, Schrade – Dieckmann 1:0, Panek – Müller 0:1.

Die 2. Runde wird am Donnerstag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr im Rathaus Schura gespielt. Die Paarungen lauten: Schlenker – Messner, Sulzbacher – Heimers, Günter – Schrade, Schnell – Mischin, Müller – Mayer, Georgiev – Munz, Bengsch – Glöckl, Katholnig – Dalmann, Blauditschek – Unutmaz, Eppel – Panek und Dieckmann – Bell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen