Gymnasiasten beweisen hohe Musikalität

Lesedauer: 4 Min
 Dass sie musikalisch sind, bewiesen die Trossinger Gymnasiasten beim Musikprofilkonzert, im Bild die Achtklässler.
Dass sie musikalisch sind, bewiesen die Trossinger Gymnasiasten beim Musikprofilkonzert, im Bild die Achtklässler. (Foto: Joana Grybsz)
Schwäbische Zeitung

Das passt perfekt: Trossingen ist eine Musikstadt mit einem Gymnasium, in dem Musik eine große Rolle spielt. Beim Musikprofilkonzert haben die Schüler nun das Publikum im Konzerthaus begeistert.

Den Anfang machte der Musikzug sechs unter der Leitung von Melanie Faitsch. Sie hatte den Popsong „Auf uns“ von Andreas Bourani neu arrangiert. Sechs Mädchen unterstützten als Sängerinnen die Instrumentalisten. Klassisch ging es mit der Ouvertüre aus „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel weiter. Die Bläserklasse sieben überzeugte unter der Leitung von Michael Vliex. Als zweites Stück präsentierte sie „Oye Como Va“. Hier spielte Vliex den Bass, Schüler übernahmen die Soli für Querflöte, Posaune, Trompete und Saxophone.

Bei „Beat It“ von Michael Jackson gab es auch für die Eltern den ersten Hit, den sie aus der eigenen Jugend kannten. Unter der Leitung von Jochen Berchtenbreiter überzeugte hier der Musikzug sieben auf ganzer Linie. Genauso begeistert nahm das Publikum „Rico Vacilon“ von Rosendo Ruiz Quevedo an. Berchtenbreiter begleitete die Sänger am Klavier.

Die Gruppe Musikprofil acht zeigte mit „Acaboompella“ von Klaus Gramaß und „Tanguango“ von Astor Piazolla, welch Leistungsniveau sie bereits erreicht hat. Annette Besch-Kaufmann hat mit ihren Schülern das Publikum begeistert.

Teamwork zeigten die Schüler des Musikprofils acht und zehn. Mit ihren Lehrerinnen Annette Besch-Kaufmann und Melanie Faitsch brachten sie mit „A Million Dreams“ aus dem Film „The Greatest Showman“ Hollywood auf die Konzerthausbühne.

Gleich vier Stücke interpretierten die Jungen und Mädchen des Musikprofils neun mit Lehrer Jochen Berchtenbreiter. Hier war es auch die Mischung der verschiedenen Stilrichtungen, die die Bandbreite ihres Könnens unter Beweis stellte. Denn was sie in der Klassik drauf haben, bewiesen die Schüler mit dem Menuett aus Händels „Wassermusik“, gleich gefolgt von einem Spiritual „Hear my Prayer“.

Und auch wenn jeder einzelne Programmpunkt das Publikum mitriss, so war es Elodie Hochheuser vom Musikprofil zehn, die das Publikum am meisten beeindruckte. Sie überzeugte als Solo-Sängerin mit „Can You Feel the Love Tonight“ von Elton John. Die 15-jährige Trossingerin ist für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Pop-Gesang qualifiziert, den Landeswettbewerb hat sie bereits erfolgreich hinter sich gelassen.

Den Abschluss bildete der Chor des Musikprofils 10 mit „California Dreaming“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen