Sandra Paruszewski.
Sandra Paruszewski. (Foto: via www.imago-images.de)
Schwäbische Zeitung

Die amtierende deutsche Meisterin im Ringen vom AV Sulgen, Sandra Paruszewski, und der Trossinger Schlaf- und Regenerationsexperte André Alesi vom „Bettenland Alesi & Sleep Consulting Alesi“ arbeiten in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio 2020 zusammen. „Schlaf und sein positiver Einfluss auf die Leistungsfähigkeit, die Regeneration von Körper und Geist, sowie auf das Verletzungsrisiko sind enorm“, so Alesi in einer Pressemitteilung. Die Zusammenarbeit konzentriere sich neben der Strukturierung und Planung von Erholungs- und Powernapping-Phasen in der Trainings- und Wettkampfvorbereitung auf das Thema Mikronährstoffe, Regenerationsroutinen sowie Schlaf- und Entspannungstechniken.

„Meine Wettkämpfe und Trainingslager führen mich oft an die unterschiedlichsten Punkte auf der Landkarte. Der Umgang mit Zeitverschiebungen und die negativen Auswirkungen von Schlaf in einem fremden Umfeld sind daher von großer Bedeutung für mich“, erläutert Sandra Paruszewski, die derzeit am olympischen Stützpunkt in Freiburg trainiert. „Allerdings war ich schon überrascht, wie groß der Einfluss von Schlaf auf meine Leistungsfähigkeit ist.“

So optimierte André Alesi laut Mitteilung zunächst das heimische Schlafzimmer bezüglich Licht, Wärme, Luft und Schlafutensilien. Danach erfolgte die Erstellung eines Regenerationsplans samt kleiner Schlafpausen untertags (Powernapping) sowie Empfehlungen zur Ernährung und Hydrierung. „Unser Schlaf funktioniert eigentlich automatisch, aber er benötigt das richtige Umfeld, die nötigen Ressourcen und Bausteine über die Ernährung, sowie ein ausgeklügeltes Stressmanagement“, erläutert der Gesundheitsunternehmer, der in Schramberg und Trossingen zwei Bettenhäuser betreibt.

Im nächsten Schritt wurde Sandra Paruszewski mit einem 24-Stunden EKG gescreent und die nächtlichen Schlafphasen sowie die Herzfrequenz analysiert und optimiert. Alle Ergebnisse flossen in einen konkreten Handlungsplan und die Trainingssteuerung ein. Ein bis zwei Mal im Monat erfolgen laut Mitteilung zudem Coachings und Optimierungsgespräche sowie das Einstudieren von Handlungsabläufen. „Mein nächstes Ziel ist die Weltmeisterschaft im September in Astana, Kasachstan, ein wichtiger Schritt zur Qualifikation für Tokio“, sagt Sandra Paruszewski. „Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Sandra ihre Ziele erreichen wird. Die Grundlage für Körper und Geist, nämlich ausreichender und qualitativ guter Schlaf, sind gelegt“, so Alesi.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen