German Brass kommt zum Symposium nach Trossingen

Lesedauer: 7 Min
 German Brass kommen zum 5. Positively Brass & Percussion Symposium Anfang Oktober nach Trossingen.
German Brass kommen zum 5. Positively Brass & Percussion Symposium Anfang Oktober nach Trossingen. (Foto: Archiv: Peter Adamik)
Schwäbische Zeitung

Höhepunkt im Konzertprogramm der Musikhochschule Trossingen im Oktober wird das 5. Positively Brass & Percussion Symposium sein. Special Guest ist dabei das Ensemble German Brass.

Von Donnerstag, 3. Oktober, bis Sonntag, 6. Oktober, wird es im Konzertsaal ganztägig Konzerte, Meisterkurse, Vorträge und Wettbewerbe geben. Gastdozenten sind Kristian Steenstrup (Trompete), Marie-Luise Neunecker (Horn), Katy Jones (Posaune), Rex Martin (Tuba) und Guido Marggrander (Schlagzeug); Trossinger Lehrende im Symposium werden Prof. Wolfgang Guggenberger (Trompete), Prof. Saar Berger und Prof. Szabolcs Zempléni (Horn), Prof. Abbie Conant (Posaune), Prof. Franz Lang (Schlagzeug) und Katalin Theologitis (Klavier) sein., www.positivelybrass.com

Beim Eröffnungskonzert am Donnerstag, 3. Oktober, um 19.30 Uhr im Konzertsaal wird das Positively Brass Ensemble feat. Katy Jones (Posaune) und Saar Berger (Horn) sein.

Im Galakonzert am Freitag, 4. Oktober, um 20 Uhr, im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus präsentiert sich der Echo Klassik-Preiträger von 2016, German Brass unter dem Motto „Legendär und einzigartig!“ mit Matthias Höfs, Uwe Köller, Werner Heckmann, Christoph Baerwind (Trompete) | Alexander Erbrich-Crawford (Posaune) | Fritz Winter (Tenorhorn), Uwe Fussel (Bassposaune) | Wolfgang Gaag, Klaus Wallendorf (Horn) | Stefan Ambrosius (Tuba) und Herbert Wachter (Schlagzeug). Die zehn Top-Musiker – jeder einzelne einer der besten seines Fachs – sind zusammen Weltspitze und bieten unerreichten Musikgenuss, vor allem mit ihren maßgeschneiderten Arrangements, verspricht die Mitteilung der Musikhochschule.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf 14 bis 38 Euro, an der Abendkasse 16 bis 40 Euro, Schüler und Studierende können Last-Minute-Karten für 5 Euro nach Verfügbarkeit an der Abendkasse ab 15 Minuten vor Konzertbeginn erhalten. Vorverkauf: Bürgerbüro Trossingen (Tel. 07425/25-0), Tabakshop Spehn Trossingen und alle bekannten Vorverkaufsstellen; Tickets online unter www.trio-k.de.

Am Sonntag, 6. Oktober, präsentieren sich ab 13 Uhr im Konzertsaal die Teilnehmer des Positively Brass Wettbewerbs 2019; im Anschluss ist Preisverleihung.

Ein weiterer Höhepunkt im Oktober ist die Erstsemesterbegrüßung und Verleihung des DAAD-Preises am Montag, 7. Oktober, um 11 Uhr im Foyer des Konzertsaals. Den DAAD-Preis 2019 erhält die lettische Sopranistin Baiba Urka (Klasse Gundula Anders), die sich auch mit einem künstlerischen Beitrag vorstellt. Außerdem Begrüßung der Studienanfänger und Studienortwechsler durch den Rektor Prof. Christian Fischer und die Studierendenvertretung AStA.

„Neue Schwingungen“ bietet die Konzertreihe Vis-à-vis. Klangkunst im Würfel am Donnerstag, 10. Oktober, um 19.30 Uhr, im Würfelsaal der Volksbank Trossingen. Es handelt sich um ein Dozenten-Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins der Hochschule. Unter dem Motto „In der Mitte der Stimmung – neue Schwingungen für das Akkordeon“ mit Prof. Hans Maier erklingt Musik aus Renaissance und Frühbarock mit Abstechern in die Gegenwart in mitteltöniger Stimmung. Veranstalter ist die Volksbank Trossingen. Eintritt: zehn Euro, Schüler und Studierende frei.

The Cookbook Sessions Vol. 2 erklingen am Samstag, 12. Oktober, um 19.30 Uhr in der Kulturfabrik Kesselhaus. Gast für Volume 2 des ungewöhnlichen Konzertformats ist Ulrik Mortensen aus Dänemark, ein Cembalist und Improvisateur von Weltklasse: Alte Musik und Jazz verschmelzen live auf der Bühne. Unter dem Titel „Early Music meets Jazz and Pop, feat. Lars Ulrik Mortensen“ musizieren Anika Neipp, Gesang; Jan van Elsacker, Gesang; Matthias Anton, Saxophon; Raphael Lott, Klavier; Olaf Taranczewski, Klavier; Rolf Lieslevand, Laute/Theorbe; German Klaiber, Kontrabass; Karl Koch, Schlagzeug/Percussion. Kesselhaus-Wirt Markus Santo serviert zur Musik ein „Signature Dish“ und den Lieblingsdrink des Gast-Stars.

Im Rahmen des Programms „Next Generation“ der Donaueschinger Musiktage gibt am Donnerstag, 17. Oktober, 10 Uhr, in den Donauhallen Donaueschingen Prof. Sonja Lena Schmid vom Landeszentrum Musik-Desigh-Performance der Trossinger Musikhochschule eine englischsprachige „Lecture“ „Movement composition and concert conception: on collaborations with Pedro Gonzalez Fernandez and Heinrich Horwitz”.

Sonntag, 20. Oktober, erklingt um 19 Uhr in der Klinikkapelle Spaichingen die nächste Folge der Konzertreihe „Alte Musik in der Kapelle – Kultur und Klinik“ des Gesundheitszentrums Spaichingen in Kooperation mit der Hochschule Vokalmusik mit Jan Van Elsacker (Tenor) und Studierenden. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Die „Stunde der Orgelmusik“ ist am Montag, 21. Oktober, um 16 Uhr im Konzertsaal mit Studierenden der Klasse Prof. Stefan Johannes Bleicher.

Ein Vortragsabend Klavier mit Studierenden der Klasse Prof. Tomislav Nedelkovic-Baynov wird am Mittwoch, 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Konzertsaal zu hören sein, ein Vortragsabend Kontrabass mit Studierenden der Klasse Prof. Detmar Kurig am Dienstag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr, ebenfalls im Konzertsaal.

„The Interstring Project“ heißt ein Workshop-Konzert des Ensembles in Residence der Musikhochschule Trossingen am Mittwoch, 30. Oktober, um 19.30 Uhr im Saal im Hans-Lenz-Haus Trossingen. Das Ensemble bestehend aus Phileas Baun, Florin Emhardt, Martin Kohler, Robert Menczel und Marius Schnurr (ehemals Open Source Guitars Trossingen) stellen Auftragskompositionen für ihr Ensemble von Karel Stulens, Sarah Westwood, Hunjoo Jung und Raimonda Žiukaite sowie ihre Eigenkomposition „Moving Sounds“ vor; Moderation: Prof. Sonja Lena Schmid.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen