Frauengestalten auf der Opernbühne

Lesedauer: 3 Min
 Das Ensemble der Hochschule, das am Donnerstag auftreten wird.
Das Ensemble der Hochschule, das am Donnerstag auftreten wird. (Foto: MHS)
Schwäbische Zeitung

Frauenrollen der Opernliteratur und Lieder von Clara Schumann bilden im bevorstehenden Konzert der Reihe „vis-à-vis. Klangkunst im Würfel“ am Donnerstag, 13. Februar, 19.30 Uhr, eine charismatische musikalische Mischung weiblicher Kraft und Ausstrahlung. Im Würfelsaal der Volksbank Trossingen sind dieses Mal Gesangsduos der Hochschulklassen von Prof. Andreas Reibenspies und Prof. Peter Nelson zu Gast. Sie interpretieren Werke von Mozart bis Kagel und lassen die „Königin der Nacht“, „Juliette“ und die „Seeräuber Jenny“ lebendig werden.

Es werden unter anderem Arien aus Massenets „Werther“ und Gounods „Roméo et Juliette“, aus Mozarts „Zauberflöte“ und Weills „Dreigroschenoper“ zu hören sein. „Außerdem erklingen herrliche Lieder der 2019 gefeierten Jubilarin Clara Schumann sowie ein Auftragswerk für den diesjährigen renommierten Mendelssohn-Hochschulwettbewerb, die großartigen Vertonung der Antigone-Klage durch die griechische Komponistin Konstantia Gourzi, das dem Duo Julia Bernhart und Stephanos Katsaros wie auf den Leib geschrieben ist“, so die Pressemitteilung.

Neben der Sopranistin Julia Bernhart, geboren in Rottweil, und ihrem griechischen Liedpartner Stephanos Katsaros sind weitere internationale Sopranistinnen zu erleben, die bereits viele Erfolge auf der Bühne und bei Wettbewerben feiern durften: die Villingerin Lea Sophie Decker, die Koreanerin Minjung An, die Baden-Badenerin Valérie Leoff, Linan Li aus China und die Rheinländerin Constanze Gellissen. Neben Stephanos Katsaros sorgen die beiden koreanischen Pianistinnen Sung Ae You und Heejeong Kim, Rania Ejeilat aus Jordanien sowie die Griechin Anna Alvizou für die künstlerische Gestaltung der Orchester- und Klavierparts.

Dieser Abend mit Frauen über Frauen spiegelt die Tatsache wider, dass – anders als im gesellschaftlichen Alltag – Frauengestalten auf der Opernbühne schon früh im Mittelpunkt des Geschehens standen. „Dennoch“, so stellt der Trossinger Gesangsprofessor Andreas Reibenspies fest, „liegt eine Gleichberechtigung weiblicher und männlicher Komponisten, Regisseure und weiterer Berufe der Musikwelt noch in weiter Ferne. Und dies, obwohl an beinahe allen Musikschulen und Musikhochschulen weibliche Lernende und Lehrkräfte im Gesangsbereich überwiegen.“

„Stammpublikum und neue Besucher der traditionsreichen Konzertreihe dürfen sich auf einen facettenreichen und emotional packenden Gesangsabend freuen, der mit wunderbarer Musik vertraute und neue Perspektiven eröffnen soll“, so die Ankündigung weiter.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen