Frank Golischewski vertont „Gutenberg“

Lesedauer: 4 Min

Frank Golischewski (v.l.) mit Gunther Emmerlich, Margit Sponheimer, frisch gebackene Ehrenbürgerin der Stadt Mainz und Helmut M
Frank Golischewski (v.l.) mit Gunther Emmerlich, Margit Sponheimer, frisch gebackene Ehrenbürgerin der Stadt Mainz und Helmut Markwort – allesamt Protagonisten in Golischewskis neuem Musical „Johannes Gutenberg“, das im Januar 2019 in Mainz Premi (Foto: Bernd Weisbrod)

Große Überraschung am 7. März in Mainz: Bei der Überreichung ihrer Ehrenbürgerurkunde kündigt Margit Sponheimer das neue Musical von Frank Golischewski an: „Johannes Gutenberg“ kommt erstmals im Januar 2019 mit Margit Sponheimer, Gunther Emmerlich und Helmut Markwort in Mainz auf die Bühne

Die Überraschung hätte größer nicht sein können: Als sie von Oberbürgermeister Michael Ebling die Urkunde als 49. Ehrenbürger der Stadt Mainz übernimmt, kündigt die Mainzer Fastnacht-Legende Margit Sponheimer das neue Musical „Johannes Gutenberg“ an, das im Januar 2019 Premiere haben wird. Haupt-Protagonisten an ihrer Seite: TV-Moderator, Sänger und Schauspieler Gunther Emmerlich und der Journalist und langjährige Focus-Herausgeber Helmut Marwkort. Autor und Komponist: der Trossinger Frank Golischewski

Hohe kirchliche und politische Würdenträger, Abgeordnete aus vielen Parlamenten, es war ein erlesenes Publikum, das da im großen Rathaussaal in Mainz der Verleihung der Ehrenbürgerwürde beiwohnte, ging es doch um eine „lebende Legende“: Die Fastnacht-Ikone Margit Sponheimer („Am Rosenmontag bin ich geboren“), Sängerin, Schauspielerin und seit Jahrzehnten Botschafterin der Stadt Mainz in aller Welt, wurde nach Anna Seghers als zweite Frau unter den 49. Würdenträger die Ehrenbürgerwürde der Landeshauptstadt Mainz verliehen.

Dann, nach der Laudatio des Oberbürgermeisters Michael Ebling, kommt die große Überraschung: Margit Sponheimer kündigt ein neues Musical an, dessen Protagonisten, der TV-Star und Bass Gunther Emmerlich sowie Journalist, Talk-Master und ehemaliger Focus-Herausgeber Helmut Markwort ebenfalls anwesend sind. Und sie singt den ersten Song des Musicals, begleitet am Klavier von Frank Golischewski, gleichzeitig Autor und Komponist des neuen Werkes, das dem großen Sohn der Stadt Mainz ein Denkmal setzt: Johannes Gutenberg. „Moguntia“ heißt denn auch der erste Titel aus der Feder des Trossinger Künstlers, und gespannt und gerührt lauschen die gut 200 Gäste der „Welturaufführung“, in dem Raum, in dem ansonsten eher politische Debatten stattfinden.

Ein gelungener Überraschungs-Coup, mit dem Margit Sponheimer einmal mehr die Hauptrolle in einem Stück von Frank Golischewski einnimmt: Schon das erste deutsche Fastnacht-Musical „Feucht und Fröhlich e.V.“ hatte bis zum Januar dieses Jahres Kult-Status und war stets restlos ausverkauft. Ob das „Gutenberg-Musical“ ebenso erfolgreich wird, wird man sehen: „Feucht und Fröhlich“ lief in Mainz immerhin zwölf Jahre.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen