Für Martin Irion ist guter Start wichtig

Lesedauer: 5 Min
 Die Handballer der HSG Baar hoffen auf eine erfolgreiche Saison in der Landesliga.
Die Handballer der HSG Baar hoffen auf eine erfolgreiche Saison in der Landesliga. (Foto: hsg baar)
Rouven Spindler

„Aus den ersten fünf Spielen wollen wir drei Siege holen“, sagt Martin Irion, Handballtrainer der HSG Baar. In der vorletzten Saison musste die HSG Baar nach dem Landesliga-Aufstieg direkt wieder den Abstieg antreten – dieses Jahr soll es besser werden.

Ähnlich souverän wie die Damenmannschaft haben auch die Männer mit 42:2-Punkten die Meisterschaft ergattert und dabei im Schnitt fast 32 Tore pro Spiel erzielt. Nach der elfwöchigen Vorbereitung fühlt man sich bereit für den Heimauftakt gegen den TV Neuhausen/E. II. „Die Hütte wird brennen“, ist Irion zuversichtlich vor dem Spiel in Talheim. „Vieles ist positiv verlaufen, auch in den Testspielen.“

Mit einem guten Start möchte die HSG verhindern, dass Druck aufkommt. „Das war beim letzten Mal der Knackpunkt, als wir direkt mit 0:6-Punkten gestartet sind.“ Die Bezirksliga sei zu schwach, um daran zu vergleichen, ob sich die Mannschaft weiterentwickeln konnte. „Die Tempogegenstoßwerte sind bei uns deutlich nach oben gegangen.“ Ob man diese Werte in der Landesliga bestätigen kann, wird sich zeigen.

Der breitere Kader wird positive Auswirkungen haben. Einzig Alexander Ulrich wird nicht mehr dabei sein. „Das ist schade, er war ein guter und wichtiger Spieler für uns. Er wird kürzertreten. Aber der Positionswettkampf ist neu gestartet. Mit Florian Wenzler und Vita Dick haben wir zwei Neuzugänge.“ Letzterer spielte in den vergangenen Jahren nicht aktiv und war zuvor bei Lippe Lemgo gemeldet. Über einen Kollegen bei der Bundeswehr in Donaueschingen hat er dann zur HSG Baar gefunden. Kreisläufer Wenzler kommt von der HSG Rietheim-Weilheim. Auch Kevin Ott, zuvor in der zweiten Mannschaft, ist für den Landesliga-Kader vorgesehen.

Irion selbst wird in seine vierte Spielzeit mit der HSG gehen. An seiner Seite ist ab sofort Marius Immer. Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls wird er selbst nicht mehr spielen können, bleibt der Mannschaft als Co-Trainer aber erhalten. Marc Sasse, bis vergangene Saison Co-Trainer, ist jetzt im Jugendbereich tätig.

Gearbeitet hat die Mannschaft im Sommer an einem zweiten Deckungssystem und intensiv am Tempogegenstoß. „Und mit dem Positionsangriff ist man nie am Ende, das geht immer wieder von vorne los“, sagt Irion. Im ersten Ligaspiel trifft man mit Neuhausen auf einen Gegner, der mit 16 Neuzugängen für den Aktivenbereich einiges geändert hat zur neuen Spielzeit. Vor einer ansprechenden Kulisse wird man sich dann wieder in der Landesliga zurückmelden.

Auf die Kreis-Derbys müssen die drei Mannschaften an den ersten Spieltagen aber noch verzichten. Auf die HSG Rietheim-Weilheim und den TV Aixheim trifft die HSG Baar Anfang November.

Zugänge: Florian Wenzler (HSG Rietheim-Weilheim), Vita Dick (TBV Lemgo Lippe/reaktiviert), Kevin Ott (eigene zweite Mannschaft).

Abgänge: Alexander Ulrich (tritt kürzer/dritte Mannschaft).

Trainer: Martin Irion (4. Saison).

Co-Trainer: Marius Immer (1. Saison).

Torwarttrainer: Domink Strohof.

Saisonziel: Mit drei Siegen aus den ersten fünf Spielen gut starten und die Klasse halten.

Meisterschaftsfavorit: SG Ober-/Unterhausen, TSV Altensteig, VfL Pfullingen II.

Spielerkader: Tor: Dominic Platzer, Yannik Sasse. Feld: Nico Bechtold, Simon Sasse, David Brenner, Thomas Ulrich, Marco Böhnig, Daniel Chamula, Vita Dick, Florian Conradi, Robin Simmerer, Florian Wenzler, Matthias Fleischer, Christoph Hermann, Albert Tafelmaier, Kevin Ott.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen