„Es geht wieder bergauf“

Lesedauer: 3 Min
 Die Sieger der Vereinsmeisterschaft des Schachvereins Trossingen mit dem Vorsitzenden (von links nach rechts): Uwe Katholnig, K
Die Sieger der Vereinsmeisterschaft des Schachvereins Trossingen mit dem Vorsitzenden (von links nach rechts): Uwe Katholnig, Klaus Rummler, Werner Messner, Harry Pfriender, Tom Gutknecht und Edwin Weber. (Foto: Siegrid Bruch)
sib und Siegrid Bruch

Der Schachverein Trossingen hat bei seiner Mitgliederversammlung die Sieger der Vereinsmeisterschaften 2018 geehrt. Vorsitzender Harry Pfriender betonte in seiner Begrüßung der Mitglieder: „Ich hoffe, dass es nach dem Vorstandswechsel wieder bergauf geht“.

Den ersten Platz bei der Vereinsmeisterschaft 2018 hatte Werner Messner mit 8,5 Punkten belegt, den zweiten Platz Klaus Rummler mit 8 Punkten und den dritten Platz Uwe Katholnig, ebenfalls mit 8 Punkten. Sie erhielten Pokale und Urkunden. Bernd Petroschka, der den Bericht der 1. Mannschaft gab, betonte, man habe trotz schwieriger Lage den fünften Platz in der Bezirksliga erreicht, der Klassenerhalt sei somit voll gelungen, man sei zufrieden.

Harry Pfriender berichtete über die Saison der 2. Mannschaft in der A-Klasse, die – nach dem Ausfall von acht Spielern durch Tod oder Beendigung der aktiven Mitgliedschaft - nur durch die gute Kooperation von erfahrenen Spielern und erstmals eingesetzten ganz jungen Spielern zustande gekommen war. Eine Leistungssteigerung im Verlauf der Saison sei erkennbar.

Berichte des Turnierleiters Uwe Katholnig und über die Stadtmeisterschaft von Holger Namyslo folgten. Sechs bis acht Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren wurden im Berichtszeitraum betreut, betonte Harry Pfriender im Bericht des Jugendleiters. Neben der internen Jugendmeisterschaft waren sie auch auf Turniere sowie auf Kreis- und Bezirksmeisterschaften oder Jugend-Grand Prix geschickt worden.

Kassierer Arthur Neumann gab den Kassenbericht, Kassenprüfer Holger Namyslo bestätigte ihm einwandfreie Kassenführung. Die gesamte Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Für die Mannschaftsaufstellungen würden wieder Wünsche berücksichtigt, betonte Vorsitzender Harry Pfriender und wies auch auf die Spielerversammlung am 11. Juli und das Blitzturnier am 16. Juni, (beides im Spiellokal Altes Rathaus Schura), hin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen