Dozent stirbt mit erst 29 Jahren

Lesedauer: 2 Min
 Janis Tretjuks
Janis Tretjuks (Foto: Ģirts Raģelis)
Schwäbische Zeitung

Die Musikhochschule Trossingen trauert um ihren Lehrbeauftragten für historische Klarinette, Janis Tretjuks. Für alle überraschend ist er im Alter von 29 Jahren gestorben, so eine Pressemitteilung.

1989 in Riga, Lettland, geboren, wechselte er nach dem Studium in seiner Heimat im Herbst 2011 an die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen zu Prof. Chen Halevi. Ab 2014 studierte er hier moderne und historische Klarinette im Masterstudiengang. Seit Oktober 2016 unterrichtete er selbst als Dozent für historische Klarinette in Trossingen.

Tretjuks ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, trat in Europa sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker auf und gab regelmäßig Meisterkurse. Neben der Alten Musik begeisterten ihn zeitgenössische Kompositionen. So nahm er am 8. Rolandseck Festival Künstler-Ich mit einem Werk von Christian Spitzenstätter teil. Besonders engagierte sich der Klarinettist laut Mitteilung für die Musik in seinem Heimatland. Erst jüngst wurde ihm für seine hervorragende Arbeit in einem Ensemble der „Grand Music Award“ in Lettland verliehen, die höchste Auszeichnung des Landes im Bereich Musik. Mit Janis Tretjuks verliere die Hochschule einen „überaus begabten, allseits geschätzten jungen Musiker“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen