Die ersten Schwimmer drehen ihre Runde

Lesedauer: 4 Min
Die ersten Gäste drehten ihre Runden im kalten Wasser des Naturschwimmbads.
Die ersten Gäste drehten ihre Runden im kalten Wasser des Naturschwimmbads. (Foto: Elisabet Düll)
Elisabet Düll

Der neue Umkleidebereich ist fertig, die Bademeister stehen in den Startlöchern: Die Troase ist am Wochenende in die neue Saison gestartet. Trotz durchwachsenen Wetters und zehn Grad kühlem Wasser ließen es sich die ersten Badegäste nicht nehmen, eine Runde zu schwimmen.

Sonntag früh um 9 Uhr öffnete Bademeister Stefan Kollaczek das neue Tor der Troase und begrüßte die ersten Gäste, darunter auch Heidi Witteriede, Andreas Kratt und Jürgen Vosseler, die sogleich das freie Schwimmbecken nutzten um die ersten Schwimmzüge der Saison im Wasser zu machen. Das Wasser sei herrlich erfrischend und habe hervorragende Qualität bemerkte Vosseler begeistert und freut sich, dass das Naturbad zu einer „Perle der Region“ geworden ist.

Stefan Kollaczek freute sich derweil über den neuen Umkleidebereich und die Barrierefreiheit, die durch die Sanierung des Damentraktes möglich wurde. Er zeigte interessierten Besuchern gern die neuen Bereiche. „Man darf auch gerne mal zum Schauen vorbeikommen", laden die Bademeister alle Interessierten ein.

Auch die DLRG war mit am Start und leistete den ersten Wachdienst der Saison. Ab 13 Uhr übernahm ein DLRG-Wachleiter die Beobachtung des Beckens. Obwohl bei den schlechten Wetterprognosen wohl erstmal kein Ansturm droht: die Sicherheit ist gewährleistet.

Team rettet Tiere

Die DLRG-Jugend war begeistert, endlich ihren Dienst für die Saison 2019 antreten zu können. Die Kinder und Jugendlichen sind gut ausgebildet, um den Bademeistern tatkräftig zur Hand gehen zu können - auch bei der Pflege des Bads, bei der sie zu Tierrettern werden: Morgens ist es zum Beispiel notwendig, die Rutsche von unten nach oben abzulaufen bevor sie eingeschaltet wird, um Schnecken und kleine Eidechsen daraus zu entfernen beziehungsweise vor dem Wasserschwall beim Einschalten der Rutsche zu retten.

Aus den Wasserfiltern müssen neben der technischen Wartung jeden Morgen die Molche befreit werden, die sich über Nacht dorthin verirrt haben. Die intakte Tierwelt ist laut Troase-Team ein Anzeichen für die gute Wasserqualität, denn die Tiere wären nicht vorhanden, wenn die Qualität schlecht wäre. Aus dem Regenerationsbereich werden regelmäßig Algen entfernt und es wird rundum auf Sauberkeit und die Sicherheit der Wege geachtet.

Die Mitglieder der DLRG können es außerdem kaum erwarten, ihr Training wieder im Freien abhalten zu können. Jeden Donnerstag ab 18 Uhr findet der Jugendtreff mit Konditionstraining, Schwimmtraining, Rettungsübungen und Erste-Hilfe-Schulungen in der Troase statt. Ab 19.30 Uhr treffen sich die Erwachsenen DLRGler im Vereinsheim und wenn die Jugend am Samstag ab 12.30 Uhr im Hallenbad Aldingen ihren Schwimmstil verfeinert, leisten die Wachgänger und -leiter in unterschiedlicher Besetzung ihren Dienst, um die Bademeister zu entlasten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen