Deutsch-italienische Musikbegegnung

Lesedauer: 4 Min
Die musikalische und menschliche Begegnung stand beim gemeinsamen Konzert im Mittelpunkt.
Die musikalische und menschliche Begegnung stand beim gemeinsamen Konzert im Mittelpunkt. (Foto: Siegrid Bruch)
Siegrid Bruch

Ausgezeichnete Musik und freundschaftliche Begegnungen haben am Montagabend im Dr.-Ernst-Hohner Konzerthaus im Mittelpunkt eines bemerkenswerten Abends gestanden: Beim Begegnungskonzert des Liceo Secco Suardo di Bergano und dem Gymnasium Trossingen zeigten die jungen Schülerinnen und Schüler vollen Einsatz, das begeisterte Publikum dankte mit starkem Applaus.

Es ist das Verdienst von Francesco Chigioni aus Bergamo, der dieses erste Begegnungskonzert zwischen dem Gymnasium Trossingen und der Schule in Bergamo organisiert hat. Schulleiter Markus Eisele freute sich, die jungen Musikerinnen und Musiker willkommen zu heißen.

Beide Schulen haben sich der Musik verschrieben, was liegt also näher als Begegnungen zwischen jungen Menschen zu ermöglichen und einen Austausch zu organisieren, nicht nur auf musikalischer, sondern auch auf sprachlicher Ebene, so Eisele. Er hofft auf den Anfang eines freundschaftlichen Weges. (Annegret Pfründer, Abteilungsleiterin für moderne Fremdsprachen am Gymnasium Trossingen, fungierte bei den Grußworten jeweils als Übersetzerin).

Hauptorganisator Francesco Chigioni wies in seiner kurzen Begrüßung darauf hin, dass mehr als zwei Jahrzehnte lang ein Austausch mit einer Schule in Furtwangen bestanden habe. Und danach kam es jetzt zu diesem interessanten Begegnungskonzert mit verschiedenen Ensembles aus den Städten Bergamo und Trossingen.

Amerikanische Klassiker

Das Kleine Chorensemble des Gymnasiums Trossingen (Leitung Annette Besch-Kaufmann, am Piano Jochen Berchtenbreiter) eröffnete das Programm mit „This Is Me“ aus dem Musical „The Greatest Showman“ von B. Pasek, es folgten „I See The Light“ aus Disney`s „Rapunzel – Neu verföhnt“ und „Cantate Brasilia!“ von R. Emerson. Die Bigband aus Bergamo unter der Leitung von Maestro Giovanni Abbiati glänzte mit „Sing, Sing, Sing“ von Louis Prima, „Stolen Moments von Oliver Nelson und „Cantaloupe Island“ von Herbie Hancock. Nicht weniger engagiert und perfekt die Bigband des Gymnasiums Trossingen unter der Leitung von Melanie Faitsch und Michael Vliex mit „Puttin`On The Ritz“ (I. Berlin)), „Gears“ (Les Sabina) „Caribean Dance“ (V. Lopez), „Groove Merchant“ (J. Richardson), und „Ballistic Brass“ (L. Barton). Beide Bands („A very large Bigband“ freute sich Maestro Abbiati) spielten schwungvoll und mit tollen Solo-Einlagen „Manteca“ von Dizzy Gillespie und „Swing Machine“ von L. Neeck.

„La Banda del Liceo Suardo di Bergamo“ mit Maestro Giacomo D`Amelio eröffneten den zweiten Teil mit der „Renaissance Suite von F. Cesarini, dem „Finale della Sinfonia Nr. 4“ von Tschaikowsky und „A Portrait“ von C. Santana. Das Gemeinsame Sinfonieorchester der Gymnasien DHG Rottweil und Trossingen unter der Leitung von Bernadette Keppler und Tanja Staudenmaier begeisterten mit „Last Rose Of Summer von C. Flotow und die „Rosamunde-Ouvertüre“ von F. Schubert.

Grandioser Abschluss

Den grandiosen Abschluss mit vollbesetzter Bühne bestritten La Banda del Liceo Suardo di Bergamo und das Sinfonieorchester der Gymnasien Rottweil und Trossingen schwungvoll mit „Coldplay Classics“, arrangiert von Michael Brown.

Begeistert trafen sich abschließend alle Beteiligten auf der Bühne, um den verdienten Riesenapplaus des Publikums entgegen zu nehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen