Dem Fahren im Pulverschnee folgt Muskelkater

Lesedauer: 2 Min
 Die Leistungsgruppe am dritten Tag bei der Skisafari durch das gesamte Skigebiet Silvretta Montafon.
Die Leistungsgruppe am dritten Tag bei der Skisafari durch das gesamte Skigebiet Silvretta Montafon. (Foto: Realschule)
Schwäbische Zeitung

Schneebedeckte Berge, atemberaubende Aussicht, mitunter Pulverschnee, verschiedene Lifte und Gondeln, aber auch Muskelkater, müde Beine und so manche Druckstelle - das haben 35 Schülerinnen und Schüler der Realschule Trossingen bei ihrer fünftägigen Skiausfahrt nach Latschau im Montafon erlebt.

Vier schneesportqualifizierte Sportlehrer wollten dem WSB-Zertifikat der Realschule Trossingen (WSB bedeutet „Weiterführende Schule mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt“) alle Ehre machen, so eine Pressemitteilung. Die Pädagogen „bewegten“ die Ski- und Snowboardteilnehmer täglich mindestens sechs Stunden auf den Skiern und lehrten sie in unterschiedlichen Kursen die Grundfertigkeiten beim Skifahren sowie das sichere und technisch gute Befahren einer Buckelpiste.

Alle Schüler hatten aufgrund des Ski-Kurs-Systems laut Mitteilung „einen enormen Lernzuwachs“, so dass jeder Anfänger die Talabfahrt schaffte und die fortgeschrittenen Skifahrer ihren Fahrstil optimieren konnten.

Doch nicht nur das Sportliche stand im Mittelpunkt: Durch die Selbstverkostung, das Zusammenleben auf engem Raum und die Aufgabenversteilung „lernten die jungen Menschen, was Gemeinschaft heißt: Verantwortung, Toleranz, Verlässlichkeit“, so die Mitteilung. „So war dieser Event nicht nur ein Abenteuer auf der Piste, sondern auch eine Stärkung im sozialen Bereich.“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen