„Damit andere dran Spaß haben“

Lesedauer: 4 Min

Den Besuchern auf dem Flohmarkt in Trossingen wurde vielerlei angeboten.
Den Besuchern auf dem Flohmarkt in Trossingen wurde vielerlei angeboten. (Foto: Moni Marcel)
Moni Marcel

Zwischen Schmuck, Lederstiefeln und Keramik steht Jens Herrmann und freut sich über jeden Kunden auf dem Maschke-Platz. Denn eigentlich ist es am Samstag fast zu heiß für einen Flohmarkt. Doch der 49-Jährige hat trotzdem seinen Spaß: „Eigentlich lohnt sich das ja nicht, aber man trifft hier immer interessante Leute.“

Die Sachen an seinem Stand stammen aus dem Haushalt seiner Eltern, den er auflösen musste. „Mein Vater war Goldschmied“, und so findet man hier auch Hochwertiges, Goldschmuck mit Edelsteinen und Bernstein, Ringe, Broschen und Armreifen. Etwas altmodisch, aber bekanntlich kommt ja alles irgendwann wieder in Mode, man muss nur warten. „Es ist schön, wenn andere Spaß dran haben. Das ist viel besser, als die Sachen wegzuschmeißen,“ sagt Herrmann. Und darum gibt er die Sachen auch weit unter dem vorgesehenen Preis her, Hauptsache verkauft. Flohmarkt statt Wegwerfgesellschaft, so sieht es Jens Herrmann, der früher oft mit seiner Mutter auf Flohmärkten unterwegs war.

So sieht es auch eine ältere Dame, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will, und die zum ersten Mal hier auf dem Flohmarkt ist. Auch sie musste den elterlichen Haushalt auflösen, die besten Teile hat sie bereits an die Diakonie gegeben. „Ich versuche, die Sachen vor dem Container zu retten, dafür sind sie wirklich zu schade“, sagt sie über die Puppen und das Porzellan auf ihrem Tisch. „Da hängen ja auch Erinnerungen dran.“ Sie hat bereits so manche Rarität verkauft, wenn auch weit unter dem erhofften Preis. „Aber wenn jemand anderes daran Freude hat, dann ist es ja auch ok.“

Und so stehen sie da, in der Hitze, zwischen Deko-Keramik, silbernen Pumps, Plastikspielzeug und Kuscheltieren, zwischen Zinngeschirr und Damenkleidern, zwischen Suppenschüsseln und alten Zeitschriften, zwischen Stickbildern und Skateboards.

CDs von Abba bis Zappa

Ein Stand ist den CDs gewidmet, man findet fast alles hier, von Andy Borg bis Whitesnake, von Abba bis Zappa, hier gibts Schatten, der ist Mangelware und begehrt. Viel los ist allerdings nicht, auch nicht bei der Dame mit Hut, die die Sachen ihrer Schwiegermutter verkauft. „Sie hat so viel gesammelt“, man sieht es: Nippes in allen Farben steht hier. Auch sie ist froh über jedes Stück, das sie verkauft, wenn auch zum Spottpreis. „Man ist ja froh, wenn man jemanden eine Freude machen kann.“

Auch Josef Straub ist gern hier und verkauft sein Zinngeschirr und alte Bücher: „Der Flohmarkt ist nicht so groß, und das ist ein schönes Plätzle.“ Er hat auch zwei Paar Holzschuhe dabei, die seine Tochter mal aus Holland mitgebracht hat. Straub ist zuversichtlich, diese noch verkaufen zu können. Denn manchmal gibt es zum Ende des Flohmarkts noch einen Kundenboom.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen