CDU geht mit 23 Kandidaten in die Gemeinderatswahl

Lesedauer: 4 Min
 Der CDU-Stadtverband tritt mit einer vollen Liste zu den Wahlen in den Stadtrat am 26. Mai an.
Der CDU-Stadtverband tritt mit einer vollen Liste zu den Wahlen in den Stadtrat am 26. Mai an. (Foto: Rainer Bombardi)
Rainer Bombardi

Die Trossinger CDU hat am Mittwochabend ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Wahlleiter war Kreisgeschäftsführer Ulrich Braun. Unter den 23 Kandidaten, von denen vier für den Ortsteil Schura kandidieren, sind auch neun Frauen. Erklärtes Ziel des Stadtverbandes ist es, die aktuelle Anzahl von sieben Ratsmitgliedern um ein bis zwei Sitze zu steigern.

Auf dem ersten Listenplatz steht Rechtsanwalt Clemens Henn (70 Jahre). Er will die Stadtpolitik mit konstruktiven Ideen voranbringen. Petra Hermann (58 Jahre) liegt die positive Stadtentwicklung am Herzen. Ulrich Adrion (58 Jahre) will das Zusammengehörigkeitsgefühl der Trossinger stärken. Revierförster Klaus Butschle (53 Jahre) setzt sich für Umwelt, Kultur und Soziales ein. Hans-Martin Nester (68 Jahre) engagiert sich im Gesundheitswesen.

Jürgen Vosseler (54 Jahre) kämpft unter anderem für den Erhalt der medizinischen Versorgung. Für den erstmals kandidierenden David Aschenbrenner (33 Jahre) stehen Wirtschaftsförderung und der Erhalt der ärztlichen Grundversorgung im Fokus. Miriam Faitsch (47 Jahre) will sich als Leiterin einer Kindertagesstätte vor allem für Bildung und Jugend einsetzen. Irmgard Feger (75 Jahre) war zwischen 1994 und 2004 im Stadtrat aktiv. Die Apothekerin engagiert sich für Senioren und Integration.

Digitalisierung und Breitbandausbau motivierten den im Familienunternehmen aktiven Alexander Glöckler zur Kandidatur. Manuela Haas (49 Jahre) plädiert für eine Stärkung der Angebote für Familien, Kinder, Jugendliche. Stadtverbandsvorsitzender Werner Hauser (71 Jahre) möchte eine lastwagenfreie Hauptstraße.

Marina Hermann (25 Jahre) bringt sich auf dem Gebiet erneuerbarer Energien ein. Maria Hotz (37 Jahre) will sich im Bereich Familienpolitik engagieren. Maschinenbauingenieur Stefan Kunz (49 Jahre) möchte sich der Förderung des Industrie widmen. Ralf Pfeifer (41 Jahre) betreibt eine Werbeagentur und möchte sich kommunalpolitisch engagieren.

Laura Schowner ist mit 18 Jahren die jüngste Kandidatin und möchte sich im Bereich Kinder und Jugend engagieren. Schneiderin Elena Wagner (44 Jahre) sieht Verbesserungsmöglichkeiten in der Familienpolitik. Physiotherapeutin Heidi Witteriede (54 Jahre) setzt sich für die Förderung der Sportangebote ein.

In Schura belegt Wolfgang Schoch (68 Jahre) den ersten Listenplatz. Der stellvertretende Bürgermeister plädiert für ein gesamtstädtisches Denken. KFZ-Meister Klaus Benzing (59 Jahre) konzentriert sich auf die Verkehrspolitik und medizinische Versorgung. Schuhmacher Raimund Kornacker (49 Jahre) hat für soziale Themen ein offenes Ohr.

Der kaufmännische Angestellte Clemens Pfeffer (46 Jahre) nennt Arbeits-, Gesundheitsschutz und soziales Engagement als Schwerpunkte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen