Breakdance trifft auf Mozart

Lesedauer: 2 Min
 Nicht nur eine Show für Breakdance-Fans.
Nicht nur eine Show für Breakdance-Fans. (Foto: David Stein - dps-photography)
Schwäbische Zeitung

Die heißeste Kombination, die derzeit auf dem Musik- und Tanztheater europaweit unterwegs ist: Klassische Musik von W.A. Mozart, getanzt von acht Breakdance-Artisten. Am Klavier Dirigent und Opernregisseur Christoph Hagel mit Darlene Ann Dobisch (Sopran). Das Highlight in der Musiktheater-Reihe Trossingen ist am Donnerstag, 17. Januar, um 20 Uhr im Konzerthaus zu sehen. Präsentiert wird eine Show, bei der Breakdance-Fans, Freunde der Klassik und des modernen Tanztheaters aus allen Altersklassen auf ihre Kosten kommen.

Das Mozartfest Würzburg brachte Christoph Hagel und die bayerische Breakdancegruppe DDC zusammen. Der Klassik-Echo-Preisträger und die zweifachen Breakdance-Weltmeister aus Schweinfurt kombinierten erstmals Breakdance mit der Musik von Mozart in einer abendfüllenden Show.

Mozart erklingt im Original live am Klavier, interpretiert von Christoph Hagel, in Orchesterversionen und in modernen HipHop- Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen ebenso wenig wie Funky Mozart und Rocking Amadeus. Und die berühmten Koloraturarien der Königin der Nacht aus der Zauberflöte erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk mit Breakdance. Seit 2015 ist „Breakin´ Mozart“ im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen