Austauschschüler geben in Cluses Deutschunterricht

Lesedauer: 3 Min
Zu Besuch in Cluses: Trossinger Gymnasiasten beim Schüleraustausch.
Zu Besuch in Cluses: Trossinger Gymnasiasten beim Schüleraustausch. (Foto: Gymnasium)
Selina Öfinger und Sophie Scheffler

Zum inzwischen 47. Mal waren Austauschschüler des Trossinger Gymnasiums in der Partnerstadt Cluses zu Gast. Über den Besuch berichten die beiden Neuntklässlerinnen Selina Öfinger und Sophie Scheffler unter dem Titel „Diese Freundschaft hält für immer!“:

Vor den Osterferien war es endlich wieder so weit. Mehr als 20 Schüler der Klassenstufe 8 und 9 des Gymnasiums Trossingen fuhren gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Evelyn Angst und Regina Klein zum Schüleraustausch in die Trossinger Partnerstadt Cluses. An der Partnerschule, dem Collège Geneviève Anthonioz de Gaulle, wurden wir schon voller Spannung von unseren französischen Austauschpartnern erwartet.

Der Sonntag wurde mit den Gastfamilien und einem individuellen Programm verbracht. Am nächsten Morgen brachen wir zu einem Rundgang durch die Cluser Innenstadt auf und hatten dort sogar etwas Zeit zur freien Verfügung, um Cluses auf eigene Faust zu erkunden. Danach ging es auf direktem Weg zum Hôtel de Ville, wo uns die Stellvertreterin des Bürgermeisters und der Cluser Schulleiter zum Empfang einluden.

Wissbegierige Schüler

Ein weiteres schönes Highlight gab es am fünften Tag, als sechs Trossinger Schüler zusammen mit unseren Lehrerinnen in die französische Grundschule gingen, um den Unterricht zu unterstützen. Wissensdurstige Grundschüler stellten die unterschiedlichsten Fragen zum Schulleben in Deutschland und Hobbys, die unsere Schüler eifrig beantworteten. Manche von uns übten sich dabei auch als Deutschlehrer und brachten den französischen Kindern deutsche Wörter bei. Sie erteilen auch Fremdsprachenunterricht mit Exemplaren eines deutschen Kinderbuches. Die anderen Schüler des Gymnasiums Trossingen begleiteten ihre Austauschpartner erneut in ihre Unterrichtsstunden.

Den letzten Ausflug der Austauschwoche genossen wir ebenfalls mit den Austauschpartnern, diesmal ging es nach Genf in das Naturkundemuseum Muséum d’histoire naturelle. Anschließend gab es wie am Dienstag noch ein Picknick, bevor sich alle in gemischten deutsch-französischen Gruppen in der Stadt die Zeit vertrieben.

Nach einer Woche voller interessanter Eindrücke und herzlicher Gastfreundschaft mussten wir Abschied nehmen. Wir freuen uns schon jetzt auf den Gegenbesuch unserer Austauschpartner aus Cluses vom 18. bis 25. Juni.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen