Viola Bienengräber erzielt Bestnote

Lesedauer: 3 Min
 Für die musikalische Unterhaltung am Abend sorgte das Akkordeon Studio Trossingen.
Für die musikalische Unterhaltung am Abend sorgte das Akkordeon Studio Trossingen. (Foto: Silvia Müller)

Zum 56. Mal ist am Samstagabend die Prämierung der Talheimer Gärten bekannt gegeben worden. Dazu sind bereits im Juli Mitglieder der Ortsgruppe des Obst- und Gartenbauverein durch die Gemeinde gegangen, um sich den Blumenschmuck in den Vorgärten anzusehen. 357 Gärten wurden bewertet, 16 Mal die Note „vorzüglich plus“ vergeben.

Die Bemühungen von Viola Bienengräber wurden in diesem Jahr zum ersten Mal mit dieser Bestnote bewertet. Als neues Mitglied des OGV hat sie mit viel Liebe darauf hin gearbeitet. Von dieser Leidenschaft Gärten, Vorgärten und Fenster zu schmücken, sprach auch Franzisko Faina, der Vorsitzende des Talheimer OGV, in seiner Begrüßung.

„In der heutigen stressigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, üppigen Blumenschmuck zu haben“, sagte er. Faina bedankte sich bei Talheims Bürgermeister Martin Hall dafür, dass die Blumen, die als Präsent an diesem Abend vergeben wurden, von der Gemeinde gestiftet worden sind. „Dank ist die höflichste Form der Bitte“, erwiderte Bürgermeister Martin Hall. Die Farben und die Gestaltung machen den Ort schöner, so Hall. Dankend erwähnte das Gemeindeoberhaupt das Engagement einiger ehrenamtlich tätiger Talheimer, um die Pflanzen auf öffentlichen Plätzen. Ein Einsatz der ganz im Verborgenen geschehe, der jedoch zur Verschönerung des Ortes beitrage. Für die musikalische Unterhaltung des Abends sorgte das Akkordeon Studio Trossingen. Für ihre flotten und modernen Stücke erhielten die Musiker viel Applaus.

Den Abschluss des Abends bildete traditionell die Versteigerung der nicht abgeholten Pflanzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen