Talheim hat ein Wohnraumproblem

Elke Vogel ist seit 1990 am Kindergarten „Krümelkiste“ in Talheim Erzieherin. Nun wurde sie von Bürgermeister Andreas Zuhl im Ra
Elke Vogel ist seit 1990 am Kindergarten „Krümelkiste“ in Talheim Erzieherin. Nun wurde sie von Bürgermeister Andreas Zuhl im Rahmen der Gemeinderatssitzung verabschiedet. (Foto: Jan Scheibe)
Jan Scheibe

Nachdem zuletzt im Mai die langjährige Leiterin des Kindergartens „Krümelkiste“, Margit Schätzle, in den Ruhestand ging, verlässt nun auch Elke Vogel die Talheimer Kindertageseinrichtung. Sie wurde im Talheimer Gemeinderat verabschiedet. Zudem befasste sich der Rat mit der Gestaltung eines neuen Baugebiets und beschloss einstimmig die Erhöhung der Verwaltungsgebühren.

„Der Bedarf nach Baugebieten ist nach wie vor groß“, eröffnete Bürgermeister Andreas Zuhl die Diskussion. Deutlicher formulierte es Gemeinderat Marco Gola: „Wir haben in Talheim ein Wohnraumproblem.“ Rund 30 Anfragen nach einem Bauplatz erreichten die Gemeinde allein in diesem Jahr. Nun soll im Südwesten der Gemeinde nahe der Bundesstraße das 2,33 Hektar große Baugebiet „Faugelen II“ entstehen. Den Bebauungsplan stellte Holger Fischer vom beauftragten „Planungsbüro Fischer“ aus Freiburg in der Sitzung vor. In der Grundsatzdiskussion über den Entwurf solle es laut Andreas Zuhl darum gehen, „ein Meinungsbild aufzunehmen“.

Welchen Wohnraum will die Gemeinde Talheim also schaffen? Grundsätzlich sollen Einfamilienhäuser das Wohngebiet prägen. In der Sitzung kam auch das Thema Mehrfamilienhäuser beziehungsweise generationenübergreifendes Wohnen als platzsparendes Modell auf, um so mehr Wohnraum schaffen zu können. Höher als dreigeschossig solle es aber nicht werden. Das Baugebiet zwischen Öfinger Straße und Röhrenbrunnenbach ist durch die Bundesstraße von Verkehrslärm betroffen. So könnten laut Holger Fischer an manchen Bauplätzen zur Südseite eines Hauses aus Lärmschutzgründen keine Fenster erlaubt sein, die geöffnet werden können. Nachdem einige Änderungen in den Bebauungsplan aufgenommen wurden, soll das Thema in den kommenden Sitzungen erneut auf die Tagesordnung.

Elke Vogel begann 1987 ein erstes Praktikum am Kindergarten und landete 1990 nach der Ausbildung wieder in Talheim. Seitdem führte sie ihr täglicher Arbeitsweg in den Kindergarten „Krümelkiste“. „Wir werden mit Ihnen Ende des Monats eine Talheimer Erzieherin, wenn nicht die Talheimer Erzieherin verlieren“, betonte Bürgermeister Andreas Zuhl. Die sichtlich gerührte Elke Vogel zeigte sich während der Verabschiedung in der Gemeinderatssitzung dankbar über die vergangenen Jahrzehnte: „Jeder Tag war eine absolute Freude“, sagte die scheidende Erzieherin.

„Sie haben wie kaum eine andere eine Verbundenheit mit der Gemeinde und speziell mit dem Kindergarten Krümelkiste gepflegt“, lobte Andreas Zuhl. Dass die Beziehung auch zu den Eltern und Kindern besonders war und ist, kann an der großen Zahl der Anwesenden während der Verabschiedung abgelesen werden. Für Elke Vogel beginnt nun ein neuer Schritt im beruflichen Leben, wie Andreas Zuhl sagte: „Die Freude und Leidenschaft, mit der Sie mir in einem persönlichen Gespräch von der neuen Herausforderung in einer Einrichtung für behinderte Kinder erzählten, war für mich beeindruckend.“

Des Weiteren beschloss der Gemeinderat eine Erhöhung der Verwaltungsgebühren. So steigen die Beträge, liegen aber noch immer unter dem Durchschnitt der umliegenden Kommunen, wie Bürgermeister Andreas Zuhl ausführte. Die Verwaltungsgebühren in Talheim wurden zuletzt vor 27 Jahren verändert.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Unwetter in Baden-Württemberg

Bilder und Videos zeigen die enorme Heftigkeit des Unwetters in der Region

Rund 500 Einsätze haben die Feuerwehren und Rettungskräfte im Alb-Donau-Kreis vergangenen Abend gezählt. Ein heftiges Gewitter war über die Region gefegt. 

Schwäbische.de hat sich in den sozialen Netzwerken auf die Suche nach dem Weg des Gewitters gemacht und diese Bilder und Videos gefunden. 

Gegen 20:30 Uhr wurden über dem Bodensee nahe Kressbronn diese Fotos gemacht. Es zeigt eine Gewitterzelle, die sich am Himmel auftürmt.

Einsatzkräfte bekämpfen die Wassermassen in einem Keller

Feuerwehrleute kämpfen im Kreis Sigmaringen gegen Starkregen

Ein heftiger Starkregen geht am Montag gegen 20 Uhr über dem Kreis Sigmaringen nieder. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz.

Besonders getroffen ist neben Bad Saulgau, Sigmaringen, Inzigkofen und Scheer die Gemeinde Sigmaringendorf. Rund die Hälfte der bis 21 Uhr gemeldeten Einsätze werden vor den Toren Sigmaringens gezählt.

Oberschenkelhoch sei das Wasser im Keller gestanden, erzählt ein Anwohner des Hüttenbergwegs. Von einem oberhalb des Wohngebiets gelegenen Hang schoss das Wasser in die Tiefe und den Hüttenbergweg ...

Corona-Newsblog: Knapp 32 Prozent in Deutschland vollständig geimpft

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.000 (499.515 Gesamt - ca. 485.400 Genesene - 10.170 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.170 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 11,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 24.200 (3.722.

Mehr Themen